Frau an der Spitze der Essener AWO

Altenessenerin Claudia Osterholt zur Vorsitzenden gewählt

Foto: Osterholt

Die Altenessenerin Claudia Osterholt ist die neue Frau an der Spitze der Essener AWO. In der jüngst vergangenen Kreiskonferenz wurde die 34-Jährige von den Delegierten mit großer Mehrheit zur neuen Vorsitzenden gewählt und folgt nun auf Klaus Johannknecht, der die Geschicke von Deutschlands größtem AWO Kreisverband seit 2016 geleitet hatte. In der 100-jährigen Geschichte der AWO Essen ist sie nach Erna Loos (1980 bis 1989) und Ingrid Becker-Inglau (1989 bis 199) die dritte Frau an der Spitze. Claudia Osterholt ist Diplom-Ökonomin und arbeitete als Wirtschaftsprüferin in einem großen Essener Unternehmen sowie als Buchhalterin bei einem Düsseldorfer Projektentwickler und -betreiber. Heute ist sie im Controlling beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Düsseldorf tätig. Für die AWO ehrenamtlich aktiv ist sie seit 2012. Sie ist seitdem Kassiererin in ihrem Altenessener Ortsverein und hat dort u.a. Sommerfeste und Senioren-Tanzcafés mitorganisiert. „Ich fand es immer wichtig, mich für die Menschen einzusetzen, die Hilfe gebrauchen können. Es ist einfach schön zu sehen, wenn man mit seinem Ehrenamt dazu beiträgt, ihnen eine Freude zu machen“, sagt sie. Seit 2016 ist sie Mitglied im Kreisvorstand, hier seit Mai 2019 stellvertretende Vorsitzende sowie stellvertretende Vorsitzende im Bezirksvorstand.

„Ich werde mich dafür einsetzen, die Essener AWO für die Zukunft aufzustellen. Der finanzielle Rahmen für Wohlfahrtsverbände muss dauerhaft gestärkt werden mit sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Verantwortung. Außerdem freue ich mich sehr darauf, mit meinen vielen ehrenamtlichen Kolleg*innen nach der Pandemie mit neuen Ideen durchzustarten“, schaut Claudia Osterholt nach vorn.

Mit ihrer fachlichen Expertise wird sie dem AWO Geschäftsführer Oliver Kern und dessen Stellvertreter Philipp Hennen mindestens in den kommenden zwei Jahren zur Seite stehen. Philipp Hennen: „Wir sind alle sehr froh darüber, dass der Kreisverband jemanden wie Claudia Osterholt mit ihrem Fachwissen und AWO Hintergrund für eine Kandidatur gewinnen konnte.“ Oliver Kern: „Wir freuen uns sehr darauf, zusammen mit Claudia Osterholt die Herausforderungen der Zukunft in Angriff zu nehmen. Für die Essener AWO ist ihre Wahl eine tolle Nachricht.“

Ebenfalls gewählt wurden die stellvertretenden Vorsitzenden Dirk Busch (Ortsverein Frintrop) und Klaus Persch (OV Frohnhausen).

Die Beisitzer im Vorstand sind Gisela Elbers (OV Stoppenberg), Uwe Hesse (OV Ruhrhalbinsel), Ulrich Schulte-Wieschen (OV Dellwig), Michaela Heuser (OV Oststadt), Dagmar Hotze (OV Bergerhausen), Sabine Scharf (OV Ruhrhalbinsel) und Petra Sager (OV Katernberg).

Autor Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!