Hier sind unterschiedliche Dienste unter einem gemeinsamen Dach organisiert: das Zentrum 60+ International, das Jugendhilfenetzwerk, der Bereich Jugendhilfe und Schule inklusive der Lernförderung, die Kriminalprävention im Stadtbezirk V, das Kindermobil und andere präventive Angebote. Dazu findet sich hier auch die Schuldnerhilfe Essen.

Alle Dienste sind nach vorheriger Terminabsprache erreichbar.

Rund um das Horst-Radtke-Haus

Horst Radtke

Horst Radtke hat mit seinem beruflichen und ehrenamtlichen Engagement die soziale Landschaft der Stadt Essen nachhaltig geprägt. Er wurde am 11. Oktober 1941 geboren und verstarb am 15. September 2017.

Auch den Essener Kreisverband der AWO prägte Horst Radtke maßgeblich. 1964 begann er hier seine Tätigkeit als Erzieher. Parallel studierte er Sozialarbeit und absolvierte das dafür obligatorische Praktikum bei der AWO. Mit der Gründung des VKJVereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten im Jahr 1970, setzte er als Vorsitzender, neue Maßstäbe in der Arbeit mit Obdachlosen und deren Kinder. Hier war sein erklärtes Ziel, die Obdachlosensiedlungen in Essen weitestgehend abzuschaffen. Sein ehrenamtliches und praktisches Engagement auf verschiedenen Ebenen für Obdachlose und deren Kinder erlahmte auch nicht, als er 1970 zunächst stellvertretender und ab 1974 bis 1999 Geschäftsführer der AWO Essen war.

Im Jahr 2000 gründete Horst Radtke mit seiner Frau die „Sybille und Horst Radtke-Stiftung Essen“ die sich in der Zusammenarbeit mit der AWO Gemeinschaftsstiftung besonders um benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmert.

Von 1975 bis 1984 war er für die SPD Mitglied im Essener Stadtrat, Sozialausschussvorsitzender und von 1985 bis ins Jahr 2000 Mitglied im Landtag.

Die Essener AWO wurde unter seiner Führung ein mächtiges Sprachrohr für die Schwächsten der Gesellschaft. Mit seinem Engagement überzeugte er viele Menschen, sich für die AWO zu engagieren. Mit der Verzahnung von Haupt- und Ehrenamt schuf er Strukturen, welche die Essener AWO zu einem bundesweit beachteten Schwergewicht der Wohlfahrtsverbandsarbeit machte. Noch heute profitiert die Essener AWO von seinem Wirken.

Neuigkeiten aus dem Horst-Radtke-Haus

November 2023

  • Victoria Gütthoff und Lisa Heinemeyer konnten die Hopskids und die Waldläufer während der Sternedinners des Club Kohlenwäsche vorstellen.
  • Aktuell planen wir unser Winterfest für unsere Klient*innen.

Oktober 2023

  • Zwei spannende Wochen im Zirkusprojekt gehen erfolgreich zuende.

September 2023

  • Saskia Langhanke und Werner Flügel haben unsere Teams besucht und uns einen interessanten Austausch zum Kindereschutz und zur INSOFA-Beratung ermöglicht. Eine Fortsetzung ist für das kommende Jahr geplant.
  • Das Team im Kindermobil ist wieder komplett.

August 2023

  • Waldläufer und Hopskids sind aus ihren diesjährigen Ferienfahrt gut zurückgekommen und berichten begeistert über die schöne gemeinsame Zeit.
  • Am 21.8. fand die nächste Sozialraumkonferenz im Bezirk Zollverein statt.

Juni / Juli 2023

  • Seit dem 24. Juli 23 bearbeiten wir Anträge im Rahmen des Stärkungspaktes NRW.
  • Waldläufer und Hopskids sind zu ihren diesjährigen Ferienfahrt unterwegs.
  • Das diesjährige Lernförderangebot in den Sommerferien wird nach 2 Wochen erfolgreich beendet.
  • Ein weiterer Standort für die Bereiche Jugendhilfe, Jugendhilfe und Schule, Kriminalprävention und andere Angebote wird im Ottenkämperweg in Essen-Katernberg ausgebaut und technisch angeschlossen. Damit kehrt die AWO Essen auch wieder mit einer Dependance nach Katernberg zurück.

Mai 2023

  • Mit einem großen Fest wird das Horst-Radtke-Haus am 13. Mai 2023 offiziell eröffnet. Zur Einweihung und Namensgebung kamen zahlreiche Gäste nach Altenessen. Unter ihnen war auch die Witwe Horst Radtkes, Sybille Radtke.

April 2023

  • Das diesjährige Lernförderangebot in den Osterferien finden in den neuen Räumlichkeiten in der Krablerstrasse statt. Die Kinder freuen sich sehr darüber, außerhalb von Schule zu lernen und kreativ sein zu können. Einmal mehr werden die erweitereten Möglichkeiten deutlich, die der neue Standort bietet.

August 2022

  • Am 17. August zieht das erweiterte Jugendhilfenetzwerk nach einer längeren Umbauphase in den ehemaligen Aldi-Markt in der Krablerstrasse 12. Einen Tag später findet der Umzug des Bereichs Jugendhilfe und Schule statt. Im weiteren Verlauf komplettieren das Zentrum 60 Plus International und die Schuldnerhilfe Essen das Angebot im neuen AWO Sozialzentrum.
Geschichte des Sozialraums

Essen-Altenessen und seine Nachbarstadtteile Vogelheim und Karnap waren bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts stark geprägt von Bergbau und Industrie. Auch Essen-Katernberg und seine Nachbarstadtteile Schonnebeck und Stoppenberg waren lange Zeit geprägt durch den Bergbau und die Zeche Zollverein. Die Kohleförderung bot den in den Stadtteilen lebenden Menschen lange Zeit eine gesicherte Existenz. Mit dem Niedergang des Bergbaus änderte sich die Situation dramatisch. Spätestens als Zollverein 1986 ihre Förderung einstellte bzw. als 1973 mit Emil-Fritz die letzte Zeche in Altenessen schloss, begann ein bis heute andauernder sozialer Abstieg in vielen – nicht allen - Wohnvierteln.

Für viele Familien im Essener Norden reicht ihr monatliches Einkommen häufig gerade so aus, um über die Runden zu kommen. Andere Familien kommen bis heute gut zurecht. Dort wo es Armut gibt, sind Kinder und Jugendliche besonders davon betroffen. Auch wenn sich Eltern noch so bemühen, fehlt es oftmals an allen Ecken und Enden.

Nicht nur dort wo es Armut gibt, bestehen im Sozialraum eine Reihe von vielschichtigen familiären Problemlagen: fehlende Geborgenheit, Vernachlässigung, Ablehnung, körperliche und seelische Misshandlungen, Verwöhnung, gegensätzliches und inkonsequentes Erziehungsverhalten, emotionale Spannungen, sowie Trennung und Scheidung der Eltern, aber auch negatives Vorbildverhalten in Bezug auf die Einhaltung von Regeln und Normen. Hier gilt es, die Eltern wieder zu aktivieren, ihre elterliche Rolle konsequent wahrzunehmen und erneut zum Vorbild für ihre Kinder und Jugendlichen zu werden. Und es gilt, die Resilienzen der Kinder und Jugendlichen zu stärken.

Die AWO in Essen - Bildung, Soziales und Jugend

Einige Impressionen u.a. aus den Angeboten im Horst-Radtke-Haus.

Stärkungspakt NRW

Die Servicestelle im Horst-Radtke-Haus ist seit dem 11.12.23 geschlossen. Für alle weiteren Fragen - auch zum Stand der Antragsbearbeitung - nutzen Sie bitte die aktuellen Informationen auf der Internetseite der Stadt Essen.

Kontakt

Die zentrale Verwaltung für die Bereiche Jugendhilfenetzwerk, Jugendhilfe und Schule inklusive der Lernförderung,  Kriminalprävention, Kindermobil und andere präventive Angebote ist telefonisch unter 0201-1897 661 bzw. -662 erreichbar.

Das Zentrum 60+ International erreichen Sie unter 0201-1897 408 bzw. -409.

Für Terminanfragen und Nachfragen an die Schuldnerhilfe Essen nutzen Sie bitte die 0201-18 97-60.

 

Anfahrt

Sie finden das Horst-Radtke-Haus in der Krablerstrasse 12, direkt am Altenessener Bahnhof. Für Ihre Anreise nutzen Sie gerne diese Wegbeschreibung.

Unser Standort an der Krablerstrasse
Krablerstrasse 12, 45326 Essen
 Foto Andreas Klink
Ansprechpartner für das Horst-Radtke-Haus

Andreas Klink

"Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."
Krablerstr. 12, 45326 Essen

andreas.klink@awo-essen.de
Nachricht schreiben!
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!