Mit der AWO auf Sommerwandertour nach Zons

Ferien vor der Haustür – AWO Wandergruppe mit dem Neun-Euro-Ticket unterwegs

Woche für Woche brechen die ehrenamtlichen Wanderleiter*innen der AWO in Essen auf zu interessanten Ausflügen überall in der Stadt sowie in benachbarte oder nicht weit entfernt gelegene Orte. Wanderleiterin Christel Graw war kürzlich mit ihrer Gruppe in der mittelalterlichen Zollfeste Zons, die heute Teil des Städtchens Dormagen (zwischen Köln und Düsseldorf) ist, unterwegs. Mit dabei war AWO Seniorentrainerin Brigitte Böcker. Unten finden Sie einen Bericht zum Ausflug.

Beachten Sie die Termine unsere Wanderungen für den September und Oktober in unserer Rubrik Veranstaltungen. Alle Wanderungen der ehrenamtlichen Wanderführer*innen bis Ende des Jahres finden Sie in der Pdf zum Herunterladen hier.

Außerdem: Die hauptamtlich geführten Zentren 60plus der AWO im Bezirk Borbeck und Zollverein organisieren ebenfalls ein vielfältiges Ausflugs- und Wanderprogramm. Die Leitungen der Einrichtungen geben gerne Auskunft.

• Zentrum 60plus - Butzweg 5: Olaf Bittner (Tel. 22 00 744)

• Zentrum 60plus - Alte Kirchstr. 1: Birgit Langer (Tel. 36 11 153)

Hier der Bericht von Brigitte Böcker vom abwechslungsreichen Tag in Zons:

„Christel hatte einen landschaftlich wunderschönen Ausflug geplant, der in der Vergangenheit immer wieder verschoben werden musste. Mal lag es am Hochwasser des Rheins, dann war die Jahreszeit unpassend und schlussendlich kam Corona. Dieser Tag und das Wetter zeigten sich allerdings von der besten Seite. So startete die 22-köpfigen Gruppe mit der Zugfahrt nach Düsseldorf-Benrath. Dort wurde die eindrucksvolle Freitreppe vor dem Schloss für ein Gruppenfoto genutzt.

Dann begann die eigentliche Wanderung durch den schön gestalteten Schlosspark bis ‘runter zum Rhein. Weiter ging es durch die Urbacher Kämpe, immer den Rhein im Blick, durch eine urige Landschaft. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Mit ein bisschen davon sah man in den knorrigen, alten Bäumen Kobolde oder Tiergestalten, wie einen Hund oder eine Schlange. Viele andere Gebilde und große Höhlen, in die man sogar hineinsteigen konnte, säumten zudem den Weg. Im Rheinsand konnten Muscheln und schön geformte Kiesel gefunden werden. Nach all den interessanten Entdeckungen erreichte die lustige Gruppe die Fähranlegestelle Düsseldorf-Urbach und ließ sich zur anderen Rheinseite übersetzen.

Kurz bevor die mittlerweile hungrigen Wanderleute in das mittelalterliche Zons eintraten, kehrten sie in einem Ristorante ein. Nach einer zünftigen Stärkung ging es dann in die alte Zollfestung Zons mit vielen noch erhaltenen Bauten aus dem Mittelalter. Dazu gehörten alte Gassen mit Häusern um das 14. Jahrhundert., die Stadtmauer, eine Mühle und noch viel Erhaltenes einer Burg. Vollauf zufrieden machte man sich am Nachmittag dann zur Rückfahrt bereit. Erst mit dem Bus nach Dormagen und anschließend mit dem Zug nach Essen. Alle Teilnehmerinnen waren sich einig: Es war eine rundum gelungene Wanderung.“ Brigitte Böcker

Autor Brigitte Böcker / Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!