Theo Hackmann und sein Team waren wieder voll im Einsatz

Im AWO-Ortsverein Rellinghausen wurde ein großes Willkommensfest gefeiert

Corona-bedingt war der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Theo Hackmann schon ein wenig unruhig. Über so eine lange Zeit nicht voll aktiv im „Dorf“ Rellinghausen zu sein - das nagte an dem AWO-Original.

Doch zusammen mit seinem OV-Team konnte er nun endlich wieder zu einem großen Willkommensfest in und an der Begegnungsstätte an der Sartoriusstraße 58 einladen. Und die Stimmung war an den vielen Tischen im Gartenbereich bei Kaffee und Kuchen, Bierchen und Grillwurst bis zum späten Abend sehr gut.

Theo Hackmann: „Viele gerade alleinstehende AWO-Mitglieder hat die lange Zeit der Pandemie ja fast in eine Form der Einsamkeit versetzt. Deshalb wollten wir wieder ein Zeichen der Gemeinsamkeit hier im dörflichen Ortsverein setzen und ich bin froh, dass so viele Besucher unserer Einladung gefolgt sind. Es hatte ein bisschen etwas von einem Familientreffen.“

Das sah auch AWO Essen-Geschäftsführer Oliver Kern so, der sich unter die Feiernden mischte und viele Gespräche führte: „In Rellinghausen sprechen viele Alteingesessene ja wirklich noch vom dörflichen Charakter. Ebenso innerlich und herzlich ist die Zugehörigkeit zum AWO-Ortsverein. Ich bin froh, dass die Corona-Lage dieses Willkommensfest zugelassen hat und dass auch das Wetter mitspielte.“

Autor Detlef Leweux/Sandra Schönenborn
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!