Kinderhilfeverein spendet Notebooks für Schüler*innen-Hilfe der AWO

Hilfe von Wundertüte e.V. für Mädchen und Jungen aus dem Norden

Fünf aufgearbeitete Notebooks hat jetzt der Fulerumer Verein „Wundertüte e.V.“ an die Abteilung Jugendhilfe und Schule der AWO übergeben (v.l.): Andreas Klink (Leiter Jugendhilfe Netzwerk der AWO), Horst Treffehn (Vorsitzender des Vereins Wundertüte e.V.), Victoria Gütthoff (AWO/Team Flexible erzieherische Hilfen), Annette Geiger (AWO/Team Flexible erzieherische Hilfen) und Thomas Rüth (Abteilungsleiter Soziale Dienste der AWO). Foto: Wundertüte e.V./AWO Essen

Keine Kinder und Jugendliche sollen aufgrund ihrer sozialen Herkunft abgehängt werden. Das gilt in Zeiten von Homeschooling mehr denn je. Umso schöner, dass sich das Team der Abteilung Jugendhilfe und Schule der AWO Essen nun über eine Spende von fünf Notebooks des Fulerumer Vereins „Wundertüte e.V.“ freuen kann, die schnell an diejenigen weitergegeben werden, die sie gut gebrauchen können. Horst Treffehn, Vorsitzender des Vereins, berichtet: „Durch Unternehmensspenden und ,aus eigenen Beständen‘ unserer Mitglieder konnten wir einige gebrauchte Notebooks mit Kameras neu einrichten und bedürftigen Familien mit Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stellen. Wir sind ständig bei Unternehmen und Privatleuten auf der Suche nach Geräten.“ Thomas Rüth, Abteilungsleiter Soziale Dienste bei der AWO Essen: „Die Kinder müssen zu Hause lernen, arme oder bildungsferne Familien kann das vor große Probleme stellen. Wir sind über jedes gespendete Gerät sehr dankbar!“ Die AWO Abteilung betreut derzeit zwölf Schulen überwiegend im Essener Norden. Informationen zum Verein Wundertüte gibt es unter www.wundertuete.eu.

Autor Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!