Jamaica-Familienfest im Julius für den guten Zweck

Live-Reggae-Musik hören, jamaikanisches Lebensgefühl genießen und dabei noch Gutes tun – das kann man am Samstag, 4. Mai im Julius-Leber-Haus der AWO. Ab 18 Uhr wird an der Meistersingerstraße ein Programm geboten, dass nicht nur bei Reggae-Freunden für beste Unterhaltung sorgen wird.

Der Erlös des Benefiz-Konzerts an der Meistersingerstraße 50 soll helfen, eine abgelegene Gegend Jamaicas näher an die Außenwelt zu bringen. Die Einwohner von Cheesfield in North Eastern St. Catherine wünschen sich ganz dringend ein Postamt, Die nächste Möglichkeit, Briefe und Pakete zu versenden, ist für die meist armen Bewohner der Gegend viel zu weit entfernt. So entstand bei Errol Harvey, einen Jamaikaner, der in Essen wohnt und Kopf des „Centre of Jamaican Culture & Development“ ist, die Idee zu dem Konzert und Familienfest.

Ab 18 Uhr wird es nicht nur Musik, sondern auch ein buntes Programm für die ganze Familie mit authentischem jamaikanischen Essen und afrikanischen Verkaufsstände geben. Live auf der Bühne kann man unter anderem Anthony Locks, Dotta Coppa and the Alpacazzz, Memoria und Imar Shepard erleben. Der Eintritt, der dem guten Zweck dient,  beträgt 13 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abenskasse.

 

Information zum Projekt:

Die Menschen in der Umgebung von Cheesefield in North Eastern St. Catherine, Jamaika benötigen dringend ein Post-Amt, das auch die Menschen in der näheren Umgebung versorgen kann. Die Bewohner dieser Gegend laufen über 13 Kilometer zum nächsten Post-Amt um dort, manchmal vergeblich, in langen Schlangen auf ihre Post zu warten. Anschließend müssen sie 13 Kilometer  zurück nach Hause laufen. Keiner, speziell die älteren Menschen, die ihren Renten per Post bekommen, sollten diese Qual für eine alltägliche Notwendigkeit auf sich nehmen müssen.

Termin:Sa 04.05.
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!