Geschichte der AWO

Am 13. Dezember 1919 gründete Marie Juchacz (1879–1956), die Mitglied der Nationalversammlung war, die AWO als Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD. ... Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die AWO 1946 in Hannover als parteipolitisch und konfessionell unabhängige Hilfsorganisation neu gegründet.
Die Gründung der Arbeiterwohlfahrt 1919

1919 war ein politisch bewegtes Jahr, ein Jahr voller extremer und widersprüchlicher Reaktionen von rechts und links. Der Erste Weltkrieg war im November 1918 zu Ende gegangen.

Im Dezember 1919 wurde der "Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt" gegründet.

Den Anstoss dazu gaben die Massennotstände der Nachkriegszeit.

Marie Juchacz wurde die Vorsitzende des "Hauptausschusses für Arbeiterwohlfahrt".

Auflösung und Verbot der Arbeiterwohlfahrt 1933

1933 waren alle Anstrengungen vergeblich. Das Naziregime zerschlug auch den hoffnungsvollen Aufschwung der Arbeiterwohlfahrt. Der Hauptausschuss gründete, noch bevor die Arbeiterwohlfahrt verboten wurde, im Januar 1933 eine Tarnorganisation, die unter dem Namen "Deutsch-Ausländisches Jugendhilfswerk e.V." die Hilfsmaßnahmen für Verfolgte und ihre Familien weiterführen sollte, und stattete dieses Werk mit einem namhaften Geldbetrag aus.

Die Arbeiterwohlfahrt in Paris von 1933 bis 1940

Bereits im Sommer 1933 gründeten sozialdemokratische Emigranten in Paris eine Arbeitsgemeinschaft und Selbsthilfeorganisation. Sie nannten sich "Arbeiter-Wohlfahrt Paris" (Oeuvre socialdemocrate allemande) und unterhielten zeitweilig eine kleine Geschäfts- und Beratungsstelle.

1945

Wenige Monate nach dem Zusammenbruch des Hitlerreiches im Januar 1945 fanden sich Mitglieder und Freunde der Arbeiterwohlfahrt zusammen, um den Verband an vielen Orten von der Basis her wieder zu gründen.

1946 bis Heute

1946 Die Gründung von Vereinen war zunächst verboten, später wurden sie auf örtlicher Ebene auf Antrag und unter Auflagen zugelassen. Eine Verbindung zu Gleichgesinnten in anderen Orten war nicht erlaubt, sie wurde dennoch gesucht und oft auf abenteuerliche Weise gefunden.

1947 fand die erste "Reichskonferenz" nach dem Kriege im zerstörten Deutschland statt. Neu formulierte Richtlinien werden beschlossen.

1952 wurde die Geschäftsstelle des Hauptausschusses von Hannover nach Bonn, Ollenhauerstraße 3, verlegt.

1961 stellen die acht bestehenden Kreisverbände der AWO in Ost-Berlin ihre Tätigkeit ein.

1962 Die Arbeiterwohlfahrt übernimmt die soziale Betreuung der türkischen Gastarbeiter.

1965 Bei der letzten "Reichskonferenz" wird Lotte Lemke neue Vorsitzende. Die bisherigen Ortsausschüsse heißen nunmehr Ortsvereine, die Gliederungen Kreis-, Bezirks- bzw. Landesverbände. Der Hauptausschuss heißt Bundesverband.

1969 wurde das Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt gegründet.

1975 Verabschiedung des ersten fachpolitischen Programms der AWO.

1984 "Sozialpolitik der 80er Jahre" -Denkschrift der Arbeiterwohlfahrt.

1987 Verabschiedung des Grundsatzprogrammes der Arbeiterwohlfahrt unter dem Titel "Humanitäres Handeln aus politischer  Verantwortung".

1990 nach 57 Jahren Trennung Zusammenschluss der ost- und westdeutschen Landes- und Bezirksverbände der Arbeiterwohlfahrt am 10. November im Rahmen eines Bundestreffens in Berlin.

1991 erste gesamtdeutsche Bundeskonferenz am 20. und 21. April in Nürnberg.

1992 Bundeskonferenz in Berlin.

1996 Bundeskonferenz in Mainz.

1998 Bundeskonferenz in Düsseldorf (Programmkonferenz).

2000 Sozialbericht: Gute Kindheit-schlechte Kindheit

2001 Studie zur Armut in Familien

2003 Sonderkonferenz: Soziale Demokratie im Wandel

2003 Sozialbericht: Zukunft der Pflege in Deutschland

2005 Bericht zur Situation Demenzkranker

2008 Einführung des Präsidialmodelles

2010 Fachkonferenz zur Zukunft der Sozialpolitik in Essen

2011 Sozialpolitische Grundsatzerklärung: Zusammenhalt stärken-Ausgrenzung verhindern

2013 Sozialkonferenz

2015 Gemeinsame Konferenz der AWO und des Jugendwerks

2016 Bundeskonferenz in Wolfsburg

Die AWO bundesweit

Die AWO gliedert sich bundesweit in

30 Bezirks- und Landesverbände

411 Kreisverbände

3.514 Ortsvereine

Die AWO wird bundesweit getragen von

333.121 Mitgliedern

65.629 ehrenamtlichen Mitarbeitenden (Helfer*innen)

211.727 hauptamtlichen Mitarbeitenden

Ansprechpartner für den Bereich

Oliver Kern

"Wir machen das - am liebsten gut"
Pferdemarkt 5, 45127 Essen
0201 1897 100
E-Mail schreiben!
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!