Zusammenrücken im Otto-Hue-Haus

„Zusammenrücken“: Wörtlich nahmen die Mitarbeiter, Bewohner und Ehrenamtliche am Wochenende das Motto des Sommerfestes im AWO-Seniorenzentrum Otto-Hue-Haus an der Holsterhauser Barthel-Bruyn-Straße.

Wegen des schlechten Wetters planten die Organisatoren nur einen Tag vorher um und verlegten die Feier ganz unüblich ins Innere des Hauses. Unterstützt wurden sie beim Fest wie gewohnt vom AWO-Ortsverein Holsterhausen, „Wir sind ein eingespieltes Team, das hat ganz prima geklappt“, lobte die Mitverantwortliche Sabine Roos vom Sozialen Dienst der AWO. Anja Lohbeck, seit 20 Jahren im Otto-Hue-Haus tätig und seit 1. Mai Leiterin, ergänzte: „Unser Festmotto passt hervorragend, heute machen wir es uns gemeinsam gemütlich. Das enge Zusammenspiel macht das Arbeiten im Otto-Hue-Haus aus.“

Davon konnte sich auch der Essener AWO-Kreisvorsitzende Klaus Johannknecht überzeugen, der die Bewohner und Gäste begrüßte. Der Stimmung tat der Umzug in Trockene gewiss keinen Abbruch. Eher im Gegenteil: Das musikalische Programm mit der Ruhrpott Skiffle Company, Silvano Guidone und der Percussion-Formation Dkeké erntete viel Applaus.

Autor Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!