Weiterbildung zur Gewaltprävention gestartet

Das Paul-Gerlach-Bildungswerk der AWO Essen führt in Kooperation mit dem Arbeitskreis Jugend Essen eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Trainerin und zum Trainer Gewaltprävention und Diversität durch. 16 Fachkräfte der Essener Jugendarbeit starteten am letzten Wochenende in die Modulreihe, die sie Ende 2021 mit einem Zertifikat abschließen werden. Selbstverständlich wurde während der gesamten Ausbildungszeit die Sicherheitsauflagen zum Corona-Infektionsschutz penibel beachtet.

Ziel der Weiterbildung ist es, deeskalierende Strategien zu entwickeln und einzuüben, das eigene Konfliktverhalten kritisch zu hinterfragen und Trainingseinheiten mit Kinder- und Jugendgruppen zu konzeptionieren und durchzuführen. Kurz: Gewalt wird zum Thema gemacht!

Trotz der Wahrung des pandemiebedingten Abstandes konnte ein intensiver erster Austausch und Einstieg ins Thema gemacht werden. Dazu wurden Übungen und Methoden nicht nur vorgestellt, sondern in der Gruppe auch selbst erlebt und ausgewertet.

In den folgenden Modulen werden noch weitere Fachreferentinnen und Fachreferenten zu verschiedenen Schwerpunkten begrüßt und Gruppentrainingseinheiten durchgeführt. Alle Beteiligten freuen sich auf eine spannende Weiterbildung!

 

 

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!