Senioren erobern Parkour-Anlage

Seit gut einem Jahr zieht die Parkour-Anlage im Schatten der Zollverein-Kokerei immer mehr Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung an. Das von der Essener AWO betriebene Trainingsgelände gilt als das schönste und größte seiner Art im Ruhrgebiet und ist zum Treffpunkt der jungen Traceure, wie sich die Parkour-Sportler nennen, geworden. Am Dienstagabend erlebten die Hindernisse auf dem Welterbe-Gelände eine absolute Premiere: Erstmals hatte die AWO zu einem Ü50-Training eingeladen und rund zwei Dutzend Damen und Herren im sechsten und siebten Lebensjahrzehnt trafen sich, um mit Trainer Georg Mathes (52) erste Übungen zu absolvieren.

Da staunten die Jugendlichen, die vorher noch auf hohen Mauern balancierten und von Stange zu Stange durch die Luft flogen, nicht schlecht, als die wesentlich lebenserfahreneren Damen und Herren erst einmal im niedrigen Bereich der Anlage mit teilweise unerwarteter Eleganz die Hindernisse überwanden. Vorher hatten sie sich mit dem Sinn und Ziel von Parkour, möglichst elegant und sportlich auf direktem Weg von Punkt A zu Punkt B zu gelangen, vertraut gemacht.

Den Kern der gut gelaunten Trainingstruppe stellten die Mitglieder der Ü50-Freizeitgruppe des AWO-Ortsvereins Katernberg. Dazu kamen noch ältere Nachwuchs-Traceure, die durch Radio und Zeitung auf das Ereignis aufmerksam geworden waren. Auch wenn nicht alle jede Übung mitmachen konnten, war man doch angenehm überrascht, wie viel Spaß das gemeinsame Training machte. „Gesehen habe ich schon oft, was die jungen Leute hier machen. Aber selbst einmal erste kleine Sprünge auf dem Gelände zu absolvieren, das ist schon ein tolles Erlebnis. Gerade unsere Gruppe möchte immer gern neue Erfahrungen sammeln“, fasst Marianne Klesper ihre Eindrücke zusammen. Sie leitet die Katernberger Ü50-Gruppe der AWO, die sich sonst zu Wanderungen, Theaterbesuchen oder Kurzreisen trifft.

Als nach einer guten Stunde das erste Senioren-Parkour-Training zu Ende geht, haben viele der engagierten Neulinge Lust auf mehr bekommen. Carina Hommel, die für die AWO den Übungsbetrieb auf der Zollverein-Parkouranlage koordiniert, hört viele Wünsche, aus dem einmaligen Training ein regelmäßiges Angebot zu machen. Eine entsprechende Wunschliste füllt sich schnell.

Informationen und Anmeldungen sind bei Carina Hommel, Tel. 0151 17155363 möglich. Auch die Ü50-Freizeitgruppe der AWO Katernberg ist offen für neue Mitstreiter. Kontakt und Information über Marianne Klesper, Tel. 0201 210924.

 

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!