Offenes AWO-Skatturnier hat schon Tradition

„18, 20, weg…“ hieß es jetzt wieder in der Geschäftsstelle des AWO-Kreisverbandes Essen – und das rund vier Stunden lang. Gut zwei Dutzend Skatfreunde waren der Einladung der AWO-Seniorenarbeit gefolgt und verwandelten den großen Saal am Pferdemarkt in eine Turnierstätte.

Herbert Wißkirchen (rechts) erspielte sich den ersten Platz.

Schon seit 1990 lädt die Essener Arbeiterwohlfahrt zu diesem für alle offenen Wettkampf ein. In diesem Jahr war es sogar ausnahmsweise ein AWO-Mitglied, das nach intensivem Spiel den Siegerpreis des Turniers verdiente. Der Gewinner, der den Siegerpokal in Empfang nehmen konnte, war Herbert Wißkirchen  vom AWO-Spielekreis Rüttenscheid, der sich im letzten Jahr mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

 Auf den zweiten Rang kam Rainer Ochtrup, der im gleichen Team wie der Sieger trainiert. Über den dritten Platz freute sich schließlich Theo Hackmann aus Rellinghausen, der in der Skatszene Essens kein unbekannter ist und auch im letzten Jahr auf dem Siegertreppchen stand.

Betreut und mit Kaffee, kalten Getränken und Brötchen versorgt wurden die Spielerteams ehrenamtlich von Ingrid Wißkirchen, die vielen als Veranstalterin der beliebten AWO-Seniorenausflüge bekannt ist..

Freunde eines gepflegten Kartenspiels können sich auf das nächste Jahr freuen, denn dann findet wieder im Herbst  das nächste offene Skatturnier der Essener AWO statt.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!