Laternen-Fenster leuchten im Marie

Am 11. November gehört eigentlich das Martinstag-Laternenfest im Marie-Juchacz-Haus der AWO zur Tradition. In den vergangenen Jahren durften sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Haarzopfer Pflegeheims an diesem Tag immer über einen Besuch des Kindergartens „Humboldtpinguinge" freuen. Mit bunten, selbst gebastelten Laternen gingen die Kinder über die Etagen und sangen in den abgedunkelten Wohnzimmern die alt bekannten St. Martins Lieder. Doch genau wie viele andere Veranstaltungen, müssen die Martinszüge in diesem Jahr leider ausfallen.

Eine Familie aus Baden-Württemberg rief als Alternative die Aktion „Laternen-Fenster" ins Leben, die sich bundesweit schnell verbreitete. Auch hier in Essen ist sie angekommen. Als Cordula Erlhoff vom Sozialen Dienst von dieser schönen Idee im Radio hörte, war schnell klar: auch das „Marie“ sollte am Martinstag leuchten. Kurzer Hand wurde die Kreativgruppe eingespannt und verschiedene Vorlagen für Laternen vorbereitet, welche am Tag darauf von den Bewohnern des Hauses gebastelt werden sollten.

Tanja Schaarschmidt vom Sozialen Dienst gesellte sich dazu und bastelte mit den Bewohnern der 3. Etage eine Vielzahl verschiedener, bunter Laternen. Dabei wurde natürlich nicht nur gezeichnet, geschnitten und geklebt, sondern auch die verschiedensten St. Martins Lieder gesungen. Eine Bewohnerin der 3. Etage erinnerte sich sogar noch an ein altes plattdeutsches St. Martins Lied aus Mülheim, welches sie auch gleich anstimmte.

Am 6. November werden die Laternen in den Bewohnerzimmern und in den Fenstern zur Straße aufgestellt. Es ist sicher eine schöne Idee, an diesem Tag mit Kindern einmal durch Haarzopf zu laufen und dabei einen Blick aufs Marie und seine leuchtenden Fenster mit den Martinslaternen zu werfen.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!