Kita im Girardethaus feierte 25. Geburtstag über den Dächern von Rüttenscheid

Das Fest begann im Keller des Komplexes auf der Bühne des Katakomben-Theaters, später lud die AWO-Kita im Girardethauses ihre Gäste zur Feier des 25. Geburtstags in luftige Höhe ein. Vor einem Vierteljahrhundert ließ die Essener AWO über den Dächern Rüttenscheids im dritten Stockwerk des ehemaligen Druckerei-Areals eine große grüne Spiellandschaft, eine bunte Kinderwelt zwischen Büros, Arztpraxen und einem Theater entstehen.

Sportlich, akrobatisch und musikalisch gestalteten die Kinder, die AWO-Mitarbeiterinnen und der Akrobatik-Trainer Famous Awuku Doe das Bühnenprogramm. Eltern, Gäste und Freunde waren begeistert, was die kleinen Künstler nach intensivem Training buchstäblich auf die Beine gestellt hatten. Da bauten die Mädchen und Jungen menschliche Pyramiden, da schien bei Sprüngen die Schwerkraft aufgehoben zu sein. Ideengeber und Trainer Famous Awuku Doe hat nicht von ungefähr ehrenamtlich das Akrobatik-Training übernommen, ist doch sein Sohn eines der rund 80 Kinder, die in der Rüttenscheider AWO-Kita betreut werden.

Vor genau 25 Jahren betrat die AWO mit dieser Kindertagesstätte im wahrsten Sinne Neuland. Mitten in einem ehemaligen Industriekomplex wurde quasi in luftiger Höhe die erste Rüttenscheider AWO-Kita eingeweiht. Die Kindertagesstätte, die seit 2009 auch Familienzentrum ist, beherbergt in seinen Räumen auch eine  die Tagespflegeeinrichtung der AWO. Diese Kooperation ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der AWO-Kita, das sie von anderen Einrichtungen unterscheidet.

Beliebt bei den Eltern ist die Kita auch wegen der individuellen Förderung der Kinder aller Altersgruppen, wegen der regionalen Frischeküche mit mehreren Mahlzeiten am Tag oder wegen des engen Kontaktes zu den Eltern. Besonders attraktiv ist für viele Mütter und Väter in Rüttenscheid das Modell der langen Öffnungszeiten, denn die Kinder werden im Girardethaus von 7 bis 17.30 betreut. „Wir sind uns natürlich der Verantwortung bewusst, dass wir damit fast ein Teil der Familie sind“, erläutert Kita Leiterin Dorothee Engemann das Besondere an der Kita. Auch in den allgemeinen Ferienzeiten ist eine durchgängige Betreuung gesichert. Berufstätige Eltern haben damit einen zuverlässigen Partner.

Viele Gäste zeigten sich erstaunt, welch großzügige Räume von den fünf Gruppen „bespielt“ werden können. Die Kinder haben sogar ihren eigenen „Dschungel“ in luftiger Höhe. Eine besonders gesicherte Dachfläche mit Rasenflächen, einer Strauch-Laube und veritablen Bäumen dient als Freigelände. Hier kann man toben, schaukeln, mit kleinen Fahrzeugen seine Runden drehen oder auch auf dem Barfuß-Parcours Körpergefühl entwickeln.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!