Im Kurt-Schumacher-Zentrum schlägt ein karnevalistisches Herz

Auch in der aktuellen Session 2020 schlägt das karnevalistische Herz Überruhrs wieder im Kurt-Schumacher-Zentrum der AWO. In dem Pfegeheim pflegt man schon seit Jahren die Tradition der närrischen Sitzungen. So war es jetzt auch wieder, als die „Ömakes Kupferdreh“ unter der Leitung von Sitzungspräsident Willi Tüller eine Karnevalssitzung für Bewohner, Angehörige, Gäste und Nachbarn der AWO-Einrichtung feierten.

Die zahlreich erschienenen Jecken ließen einmal mehr die Löcher aus dem Käse fliegen und hatten Riesenspaß an dem bunten, abwechslungsreichen Programm.

Nach einer schmissigen Begrüßung durch den AWO Geschäftsführer und aktiven Karnevalisten Oliver Kern sorgten der Spielmannszug Grün Weiss Kupferdreh, der Reiterverein Zieten, „Frau Korss“ mit ihrer Büttenrede und die AKG Burgaltendorf für Stimmung.

Höhepunkt des närrischen Nachmittags war sicherlich neben den Auftritten der jungen Damen von der Tanzgarde „Little & Dark Diamonds“ die Travestie-Show der „Ever-Girls“. Diese Herren Damen brachten zum Beispiel mit ihrer Cher-Nummer internationalen Glamour auf die Bühne des AWO-Zentrums.

Zum Abschluss der stimmungsvollen Veranstaltung bedankte sich der Sozialdienstleiter Herbert Reinhardt im Namen des ganzen Hauses mit einem großen Blumenstrauß bei Frau Margarete Tüller, der Initiatorin der Veranstaltung. Natürlich ließ das Publikum während dieser Zeremonie einige Raketen zu Ehren von Frau Tüller steigen, die mit dieser Sitzung zum vierundzwanzgsten Mal den Karneval ins „Kurt“ gebracht hatte

 

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!