Im Friedrich startet das Jahr 2019 mit einem Galaball

Man kann das neue Jahr mit einem Empfang beginnen, bei dem zu Sekt und Häppchen lange Reden geschwungen werden, man kann es aber stattdessen auch sportlich-elegant angehen und mit einem Galaball gleich schwungvoll loslegen. Diesen Weg hat man im Friedrich-Ebert-Zentrum der AWO gewählt, um jetzt mit Stil und Eleganz das Jahr 2019 zu begrüßen.

Wochenlang haben die Bewohnerinnen und Bewohner zusammen mit den AWO-Mitarbeitern geplant, geprobt und vorbereitet, um aus dem Fest ein gelungenes Erlebnis für alle zu machen. Schlag auf Schlag wechselten sich Bewohner und AWO-Mitarbeiter bei den verschiedenen Programmpunkten ab. Ob der Walzer der Senioren, die Bauchtanz-Vorführung und die Zumba-Show der Mitarbeiter, das Publikum war begeistert. Ein Höhepunkt des Programms war die Discofox-Präsentation, in die auch Rollstuhlfahrer integriert wurden. Mit Pailletten-Schals geschmückt brachten die flotten Damen den Saal gehörig in Schwung.

Sogar Gäste der Veranstaltung wurden kurzerhand in das Programm einbezogen. Nicht nur AWO-Geschäftsführer Oliver Kern fand sich auf der Tanzfläche wieder, auch Mitarbeiter des internen Managements des Thyssenkrupp-Konzerns machten beim Line Dance und beim Rollstuhl-Fox  durchaus eine gute Figur. Die jungen Damen und Herren, die sich Anfang September 2018 bei ihrem „Social Day“ im Friedrich-Ebert Zentrum engagiert hatten, hielten nämlich ihr Versprechen, die Senioren wieder zu besuchen.

Schon zur Ball-Tradition im Friedrich gehört inzwischen der „Hochzeitstanz“ einer Mitarbeiterin, den sie und ihr Angetrauter seit dem ersten Ball am Ende des Programms in der originalen Hochzeitskleidung präsentieren.

Das motivierte nach dem Programm auch manche eher zurückhaltende Bewohner, auch selbst eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen und den Abend lang werden zu lassen.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!