Hunderte Besucher beim Sommerfest im „Kurt“

Wenn das Überruhrer Kurt-Schumacher-Zentrum feiert, kommt der halbe Stadtteil

Das „Kurt“ feiert und der ganze Stadtteil ist mit dabei: Zumindest konnte man diesen Eindruck angesichts hunderter Besucher auf dem Gelände des Kurt-Schumacher-Zentrums der AWO in Überruhr zum 32. großen Sommerfest gewinnen. Begrüßt wurden sie vom Hausleiter Klaus-Peter Real, dem AWO-Vorsitzenden Klaus Johannknecht und dem Geschäftsführer der AWO Essen, Oliver Kern.

Kunsthandwerker- und Trödelmarkt, Bullenreiten, Kinderschminken, fast nonstop Live-Musik und Tanz auf der Bühne, Hüpfburg, Infostände sorgten bei den Besuchern in jeder Altersklasse für viel Abwechslung. „Nein, hier muss sich tatsächlich niemand langweilen. Hier trifft sich das Dorf Und das ist nun seit 1985“, freut sich Klaus-Peter Real, Leiter des Kurt-Schumacher-Zentrums.

Angesichts der  -- für ein Seniorenzentrum ungewöhnlichen Dimensionen des Festes – ist er auf eine Menge Hilfe angewiesen. „Mindestens 50 Mitarbeiter, deren Nachwuchs und viele ehrenamtliche Helfer sind hier heute unterwegs, dass das auch alles funktioniert. Denen mal wieder ein dickes Lob und vielen Dank auch an die Nachbarn für ihr Verständnis“, so Klaus-Peter Real. Zum zweiten Mal hatten die Organisatoren einen Abschnitt des Rüpingswegs für den Flohmarkt abgesperrt.

Autor Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!