Grüner Norden hilft

Auch wenn es im „Grünen Norden“ in Katernberg, dem Quartier nördlich der Zollvereinstraße, im Zeichen der Corona-Kontaktverbote sehr ruhig geworden ist, bleibt der neue Quartiermanager der AWO, Maicl Platzek, aktiv vor Ort. Gerade hat er im neuen Mietertreff an der Bergbaustraße 14 einen Aufruf unter dem Titel „Grüner Norden hilft“ gestartet. Ziel ist es, Menschen im Quartier, die wegen ihres Alters und Vorerkrankungen durch Corona-Viren besonders gefährdet sind oder die nicht mehr so mobil sind, Wege zum Einkaufen in Supermärkten, Drogerien und Apotheken abzunehmen, oder einfach als Gesprächspartner für Kontakt zu sorgen.

Auch Menschen, die Nachbarschaftshilfe leisten wollen und entsprechende Gruppen gründen möchten, steht der Quartiermanager der AWO mit Rat oder praktischer Hilfe zur Verfügung.

Zu erreichen ist die Hilfe:

• von 10:00–17:00 Uhr unter den Rufnummern:  0151-15693323 oder  0201/36195819

• per E-Mail: maicl.platzek@awo-essen.de

• oder: Zettel an die Tür/ in den Briefkasten des Mietertreffs in der Bergbaustraße 14 

Ziele des Projektes sind u.a. eine bessere Vernetzung zwischen den Mieter/innen und den Wohnungsgesellschaften,  die Gewinnung von engagierten Mieter/innen für die weitere Entwicklung des Quartiers sowie insgesamt eine Verbesserung des Wohnumfeldes im Projektgebiet. Eine Steuerungsgruppe, u. a. besetzt mit Vertreter/innen der Wohnungsgesellschaften, Vertreter/innen der Bewohner/innen, Bezirksbürgermeister Michael Zühlke, dem Kon-Takt, dem Jugendamt und der AWO und Institut für Stadtteilentwicklung (ISSAB) der Uni Duisburg/Essen trifft sich regelmäßig, um die Belange des Projektgebietes und anstehende Maßnahmen und Projekte zu diskutieren.

Seit Ende 2019 ist Maicl Platzek, Mitarbeiter des Jugendhilfe Netzwerks der AWO, als Quartiermanager ständiger Ansprechpartner für alle Beteiligten.

 

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!