Ehrenamtliche Künstlerkonzerte mit den Essener Aalto-Stars starten im Julius-Leber-Haus

Wenn am Montag, 19. November, in der Meistersingerstraße Opernarien, Operettenmelodien oder italienische Canzone erklingen, dann sind tatsächlich die Meistersänger der Essener Theater und Philharmonie GmbH (TUP) im Julius-Leber-Haus der AWO zu Gast.

Die Musiker, Sängerinnen und Sänger sorgen schon seit Jahrzehnten für hochkarätigen Wohlklang in den Einrichtungen der Essener AWO. Mit viel ehrenamtlichem Engagement treten die Aalto-Stars bei den sogenannten „Künstlerkonzerten“ in den Pflegeheimen, Ortsvereinen und Alten-Treffpunkten für die Menschen auf, die selbst nicht mehr den Weg in die Oper ins Konzert und ins Theater schaffen. So machen jetzt in der Vorweihnachts die Sängerinnen und Sänger, Musiker und Schauspieler um den Tenor Albrecht Kludszuweit, das Julius-Leber-Haus zu einem Kulturtempel. Ab 15.30 Uhr wollen sie die älteren Zuhörerinnen und Zuhörer verzaubern – und das kostenlos.

Seit 2016 hat der Tenor Albrecht Kludszuweit die künstlerische Organisation der ehrenamtlichen Konzertreihe übernommen. Gesungen werden häufig Opernarien, zum Beispiel aus Don Giovanni, italienische Canzone aber auch Stücke von eher unbekannten Komponisten. Bei den Besuchern kommen am besten die Lieder an, die sie mitsingen können. Als Publikumsrenner erweisen sich immer wieder „Das Wolgalied“ aus der Operette „Der Zarewitsch“ von Franz Lehár, oder das Lied „Machen wir's den Schwalben nach“ aus der Operette „Die Csárdásfürstin“. In wechselnden Besetzungen sorgen die Künstlerinnen und Künstler mit individuell zusammengesellten Programmen bei jedem einzelnen Konzert für ein einmaliges Musikerlebnis.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!