Bei der AWO kann man Zeit schenken

Lautstark erfüllten die Wolgamöwen das Foyer der Rathausgalerie. Der multikulturelle Chor ist ein ehrenamtliches Projekt der Essener AWO und die Sängerinnen und Sänger sorgen bei ihren Auftritten mit Songs in acht Sprachen immer wieder für Begeisterung. Im Schatten des Rathauses waren sie jetzt ein musikalisches Highlight bei der Aktionswoche „Essens Ehrenämter“, die vom 11. bis zum 16. Februar mit über 30 teilnehmenden Gruppen das bürgerschaftliche Engagement in den Mittelpunkt stellt. Wie schon in den letzten Jahren präsentiert hier auch der Essener Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt seine vielfältigen Möglichkeiten, ehrenamtlich aktiv zu werden.

Auch bei der aktuellen Aktionswoche erlebte der Stand der Essener Kinderchancen großen Zuspruch. Unter dem Dach der AWO organisiert die Kinderchancen-Gründerin Erika Uhe ein Bildungspaten-System, das in Kitas benachteiligte Kinder individuell fördert und so für Chancengerechtigkeit sorgt.

Neben der offenen Seniorenarbeit der AWO, deren Rückgrat ehrenamtliches Engagement ist, präsentierte in diesem Jahr auch die Internationale Seniorenbegegnungsstätte in Altenessen ihre Möglichkeiten. Hülya Coscun und Irina Götte standen am AWO-Stand Rede und Antwort und luden dazu ein, sich auch in ihrem Bereich zu engagieren: „Wir freuen uns über jeden, der sich für andere einsetzt. Ob es nun eine ehrenamtlich organisierte Turngruppe oder ein selbst organisierter Handarbeitskreis ist, wir helfen bei der Organisation und bieten auch Räume an.“

Für Oliver Kern, Geschäftsführer der Essener AWO, ist eine Gesellschaft ohne ehrenamtlichen Einsatz nicht denkbar: „Wenn auch nur an einem Tag dieses Engagement fehlt, geht nichts mehr, dann herrscht hier Stillstand!“

Die Aktionswoche „Essens Ehrenämter" endet am Samstag, 16. Februar, mit einem öffentlichen Gruppenfoto, zu dem die Organisatoren von Rathaus Galerie, StadtAgentur der Stadt Essen und Ehrenamt Agentur Essen e. V. einladen.

 

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!