Altenpflegeschüler/Innen bekommen Einblicke in der Essener AWO-Zentrale

Besuch vom Bildungsinstitut Altenpflege am Pferdemarkt

BAA-Dozentin Dagmar Hotze (1.v.l.) kam mit ihren Schülern zur AWO an den Pferdemarkt. Seniorentrainerin und Erzählcafé-Leiterin Brigitte Böcker (5.v.l.) und Karlheinz Freudenberg, Ehrenamtlichen-Betreuer der AWO in Essen (6.v.l.) berichteten. Foto: AWO Essen

Das Bildungsinstitut Altenpflege (BAA) der AWO ist als staatlich anerkanntes Fachseminar für Altenpflege eines der Ausbildungszentren für die Altenpflege in Essen. Nun machten sich rund 20 angehende Altenpfleger/Innen auf den Weg in die AWO-Zentrale am Pferdemarkt, um sich aus erster Hand über die Angebote und Besonderheiten des Angebotes der AWO Essen zu informieren.

„Für mich gehört es einfach dazu, den Schülern vor Ort einen Eindruck von konkreten Angeboten der Träger zu vermitteln. Man muss aktiv werden und sich anschauen, was es gibt – dann kann man als Altenpfleger auch authentisch aus eigener Anschauung berichten“, unterstreicht Dagmar Hotze, Dozentin der BAA und Organisatorin des Besuches.

Rund eineinhalb Stunden lang erläuterte Karlheinz Freudenberg, bei der AWO in Essen zuständig für das Ehrenamt, die Angebotsstruktur seines Arbeitgebers. „Unser Netzwerk ist so groß, dass ich in ganz Deutschland kein vergleichbares kenne“, unterstrich der Sozialarbeiter die Besonderheit der AWO Essen, in der eine von Profis bereitgestellte umfangreiche Angebotsstruktur ganz eng mit dem Engagement und Herzblut zahlreicher Ehrenamtlicher verknüpft ist.

Für viele der Schüler, die gerade ihr erstes Ausbildungsjahr beinahe hinter sich gebracht haben, waren die Informationen neu. Denn das BAA besuchen längst nicht nur die Azubis der AWO Essen sondern auch anderer sozialer Träger.

Autor Markus Grenz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!