25 Jahre über den Dächern von Rüttenscheid

Eine große grüne Spiellandschaft über den Dächern Rüttenscheids, eine Kinderwelt zwischen Büros, Arztpraxen und einem Theater, das alles ist die AWO Kita im Girardethaus. Vor genau 25 Jahren betrat die AWO mit dieser Kindertagesstätte im wahrsten Sinne Neuland. Mitten in einem ehemaligen Druckereikomplex wurde quasi in luftiger Höhe die erste AWO-Kita in Rüttenscheid eingeweiht. Das soll jetzt gefeiert werden. Die Kindertagesstätte, die seit 2009 auch ein Familienzentrum ist, lädt am Samstag, 13. Oktober, von 14.30 bis 17. 30 Uhr Kinder, Eltern, Freunde und Nachbarn ein, dieses Jubiläum gemeinsam zu feiern.

Eingeladen ist auch die Tagespflegeeinrichtung der AWO, die unter einem Dach mit der Kita für das Wohl der kleinen Mädchen und Jungen sorgt. Auch diese Kooperation ist ein Alleinstellungsmerkmal der Rüttenscheider Kita, das sie von anderen Einrichtungen unterscheidet.

Beliebt bei den Eltern ist auch diese AWO-Kita wegen der individuellen Förderung der Kinder aller Altersgruppen, wegen der regionalen Frischeküche und mehreren Mahlzeiten am Tag oder wegen des engen Kontaktes zu den Eltern. Besonders attraktiv ist für viele Mütter und Väter in Rüttenscheid das Modell der langen Öffnungszeiten, denn die Kinder werden im Girardethaus von 7 bis 17.30 betreut. „Wir sind uns natürlich der Verantwortung bewusst, dass wir damit fast ein Teil der Familie sind“, erläutert Kita Leiterin Dorothee Engemann das Besondere an der Kita. Auch in den allgemeinen Ferienzeiten ist eine durchgängige Betreuung gesichert. Berufstätige Eltern haben damit einen zuverlässigen Partner.

Aus dem Rahmen fällt die Nachbarschaft der Kita, die 80 Kinder in fünf Gruppen betreut. So sorgt ein Durchgangsarzt im selben Gebäudetrakt für ein Gefühl der Sicherheit im Falle des Falles. Kulturelle Anregungen und eine kleine Kooperationen gibt es auch mit dem Katakomben-Theater im Tiefgeschoss des Hauses.

Kooperation und Netzwerkarbeit sind von Anfang an selbstverständliche  Arbeitsgrundlagen der Kita. So wird mit Bürgerzentren, Kirchen, Sozialdiensten und Initiativen im Stadtteil eng zusammengearbeitet. Auch die Gruga, die ohne eine große Straße zu überqueren in ein paar Minuten zu erreichen ist, gehört zum erweiterten Umfeld der AWO Einrichtung. Daran erinnert auch eine Urkunde, die der Kita bescheinigt, im Park eine Rotbuche gepflanzt zu haben.

Die Kinder haben aber auch ihren eigenen „Dschungel“ in luftiger Höhe. Eine besonders gesicherte Dachfläche mit Rasenflächen, einer Strauch-Laube und veritablen Bäumen dient als Freigelände. Hier kann man toben, schaukeln, mit kleinen Fahrzeugen seine Runden drehen oder auch auf dem Barfuß-Parcours Körpergefühl entwickeln.

Wer das alles einmal sehen und erleben möchte, oder vielleicht als „Ehemaliger“ seine Erinnerungen auffrischen möchte, der ist am Samstag herzlich nach Rüttenscheid eingeladen. Das Kinderlachen hört man in der 3. Etage des Girardetgebäudes an der Girardetstraße 8, Eingang 8.

Autor Peter Marnitz
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!