Hopskids – ein Bewegungsangebot für Grundschulkinder

Die Hopskids, das ist eine Gruppe von ca. 15 Kindern, die Spass und Freude an Bewegung haben. Sie treffen sich einmal pro Woche – meistens in einer Turnhalle, manchmal auch in einer Kletterhalle. Gerade im Sommer gehen die Hopskids aber auch auf Spielplätze, in Parks oder in Schwimmbäder in der nahen Umgebung.

Bei dem Projekt „Hopskids“ handelt es sich um ein Sport- und Bewegungsangebot für Kinder im Grundschulalter. In einem kleinen und geschützten Rahmen wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, fern von Leistungs- und Zeitdruck des Schulsports und im selbst gewählten Tempo Bewegungserfahrungen zu sammeln.

Zusätzlich werden bei den „Hopskids“ Sozialkompetenzen, wie z. B. Selbständigkeit, Gruppenfähigkeit und Empathie erlernt und trainiert. Ziele des Angebotes sind: sichere Bewegungserfahrungen sammeln, Gesundheit fördern, soziale Lernerfahrung machen, Sozialraum erkunden, mit Eltern und anderen Helfern kooperieren.

Dank der großzügigen Spende des Club Kohlenwäsche kann den Kindern seit einigen Jahren in den Sommerferien eine gemeinsame Ferienfreizeit ermöglicht werden. Diese Freizeiten bieten die Chance, dass sich die Hopskids noch einmal intensiver erleben, sich fortan einfach mehr trauen und das Gruppengefühl gestärkt wird

Wesentliche Merkmale des Gruppenangebotes

  • Spielerischer Ansatz des Bewegungsangebotes

  • neue oder noch unsichere Bewegungsabläufe einüben

  • Sicherheit für sich selbst und andere Teilnehmer/innen erlernen

  • Selbstständigkeit, Gruppenfähigkeit und Empathie erlernen

  • Regelmäßiger Austausch mit den Eltern

  • Elternabende oder gemeinsame Nachmittage mit Eltern und Kindern

  • Vernetzung der Eltern untereinander

Wie kann man sich zu den Hopskids anmelden?

Bei den Hopskids kann man sich nicht selbst anmelden. Die Gruppe wird von der AWO Essen im Auftrag des Jugendamtes der Stadt Essen durchgeführt. Es handelt sich um ein präventives Angebot im Rahmen von Maßnahmen der Flexiblen Erziehungshilfe nach § 27 KJHG. Die teilnehmenden Kinder werden entweder vom Jugendamt oder von anderen Institutionen (Schulen, Jugendhilfenetzwerk, etc.) benannt.

Wer begleitet die Hopskids?

Die Gruppenleiterinnen Beate Gruhs, Victoria Gütthoff , Nadine Hillenbrand und Ronja Wüppenhorst arbeiten seit mehreren Jahren beim Jugendhilfenetzwerk der AWO. Sie haben Zusatzausbildungen in Erlebnispädagogik, Anti-Gewalt und Coolness-Training, Übungsleiter Breitensport und Systemischer Beratung / Therapie. Es ist ihnen eine Herzensangelegenheit, die Kinder aus den benachteiligten Stadtbezirken Katernberg und Altenessen für Bewegung zu begeistern.

Wie ist die Idee zu den Hopskids entstanden?

Schon länger hatten sowohl die Kinderärzte vor Ort als auch die Ergebnisse von Schuleingangsuntersuchungen darauf hingewiesen, dass Kinder aus den Stadtbezirken V und VI in vergleichsweise großem Ausmaß soziale und motorische Auffälligkeiten, Hyperaktivität, Fettleibigkeit sowie Symptome von Fehl- und Mangelernährung zeigten. Da in beiden Stadtbezirken viele Familien leben, die durch Armut belastet sind, war auch klar, dass sich präventive Maßnahmen nicht allein auf die Förderung der Mitgliedschaften in Sportvereinen konzentrieren können. Zum einen war seinerzeit die finanzielle Unterstützung für Beiträge in Sportvereinen aus Mittel des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) noch nicht etabliert. Zum anderen gab es deutliche Hinweise darauf, dass bewegungsungewohnte Kinder aus armutsbelasteten Familien – im Sinne einer Mehrfachbelastung - möglicherweise einen geschützten Rahmen benötigen, um sich langsam an sportliche Aktivitäten in der Gruppe heranzutrauen. Unter diesen Rahmenbedingungen entstand das Bewegungsangebot Hopskids.

Stress zuhause?

  • Wenn zuhause mal gar nichts mehr geht, dann können wir dich unterstützen.

  • Das Jugendhilfenetzwerk in den Stadtteilen Altenessen, Karnap, Vogelheim, Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg ist zuständig.

  • Damit wir dich unterstützen können, ist es wichtig, dass du dich erst beim Jugendamt meldest. Wir können dir sagen, welches Jugendamt für dich zuständig ist.

  • Wenn dich das Jugendamt über deine Rechte und Möglichkeiten informiert hat, kannst du entscheiden, ob du unsere oder eine andere Unterstützung in Anspruch nehmen möchtest. Das Jugendamt wird dich gut beraten.

Kinder- und Jugendnotruftelefon

Und wenn gar nichts mehr geht und niemand sonst erreichbar ist:

Telefon 26 50 50

Unser Standort

Ansprechpartner für die Hopskids

Andreas Klink

"Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."
Schniedtkamp 26, 45327 Essen
0201 / 21760323
andreas.klink@awo-essen.de
Nachricht schreiben!
Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie!