Weltraum-Sommerfest in der Kita Jahnplatz

Es spielte sich  zwar nicht in unendlichen Weiten, sondern ganz irdisch in einem schönen Altendorfer Spielgarten ab, trotzdem hatten die Jungen und Mädchen der AWO-Kita Jahrplatz den Weltraum zum Thema für ihr Sommerfest gemacht. Mit Spaß, Musik aber auch viel Forscherdrang eroberten die Kinder das Leben fernab der Erde.

Bevor die angehenden Schulkinder die Experimente aus ihrer Projektarbeit vorstellten und den staunenden Erdenbürgern erklärten, was es mit der Schwerkraft auf sich hat, wofür wir  den Sauerstoff brauchen und wieso wird es Tag und Nacht wird, nutzte der Kita-Chor die Erd-Atmosphäre und sang erst einmal ein Begrüßungslied. Weiterlesen »

Krimi-Lesung auf dem Parkplatz des Louise-Schroeder-Sozialzentrums

Er schaffte es, mörderische Texte in der Kirche zu lesen, Mick Jagger, Martin Luther und sich in Beziehung zu bringen und er weiß köstliche Anekdoten von nicht ganz so bürgerlichen Beerdigungen zu erzählen. Dass Steffen Hunder nicht nur Pfarrer der evangelischen Essener Altstadt-Gemeinde sondern auch ein bekannter Krimi-Autor ist, das erfuhren jetzt in einer lauen Sommernacht die Besucher der ersten Open-Air-Autorenlesung in Katernberg. Der Freundeskreis der Bücherei Katernberg hatte zusammen mit dem Louise-Schroeder-Zentrum der AWO zu diesem ungewöhnlichen Ereignis eingeladen. Im 20. Jahr seines Bestehens ging der Freundeskreis buchstäblich auf die Straße und verwandelte den Parkplatz des AWO-Heims an der Alten Kirchstraße in eine Außenstelle der Stadtteil-Bibliothek. Die Vorbereitungen, die die Vorsitzende Sigrid Schönberger und ihr Team geleistet hatten, waren nicht umsonst. Weiterlesen »

Richtfest für neue AWO Kita an der Einigkeitstraße

Noch herrscht Baulärm auf dem Areal am Ende der Einigkeitstraße in Bredeney. In rund einem Jahr kann man dort statt Hämmern und Sägen fröhliches Kinderlachen hören. Dann wird auf dem attraktiven Grundstück neben einer Eigentums-Wohnanlage auch eine Kindertagesstätte der AWO mit Leben erfüllt sein. Jetzt (10. Juli) feierten die Allbau AG als Bauträger und die Essener AWO als zukünftige Kita-Betreiberin Richtfest auf einer außergewöhnlichen Baustelle. Das Gebäude der Kita, in dem ab Sommer nächsten Jahres 50 Kinder in drei Gruppen spielen und lernen können, wird in ökologisch nachhaltiger Holzrahmenbauweise erstellt. In seiner Begrüßung betonte Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski, dass Kitas in dieser umweltfreundlichen Bauweise noch Seltenheitswert genießen. Weiterlesen »

Katernberg traf sich im Louise-Schroeder-Sozialzentrum der AWO

Ganz Katernberg schien auf den Beinen zu sein, als das Louise-Schroeder-Sozialentrum der AWO jetzt sein großes Sommerfest feierte. Hunderte Besucher aßen, tranken und genossen an der abgesperrten Alten Kirchstraße das bunte Programm. Gemeinsam hatten der AWO Ortsverein Katernberg und das AWO Sozialzentrum monatelang geplant, organisiert  und vorbereitet, damit am großen Tag alles klappte. Und es lohnte sich, denn das Bühnenprogramm klappte wie am Schnürchen, an der Gourmet-Meile, der Kuchentheke und den Getränkeständen ging der Vorrat nicht aus. Rund 100 Mitarbeiter des Hauses, so Einrichtungsleiter Gregor Twardon und mindestens 50 ehrenamtliche Helfer des AWO-Ortsvereins, so deren Vorsitzende Silvia Blaskowski, sorgten für einen Service, der immer zur Stelle war, wenn Hilfe gebraucht wurde.

Großes Fest im "Grünen Norden"

Das Mieterfest rund um den Meerkamp gehört schon fast zur Tradition. Viele Helfer und Institutionen sind beteiligt, wenn in der Siedlung nördlich der Zollvereinstraße gefeiert wir. In diesem Jahr gab es noch einen besonderen Anlass, zusammen zu feiern. Denn die Mehrheit der Mieter hat sich entschieden: Die bisher als Quartier "Nördliche Zollvereinstraße" bekannte Siedlung rund um den Meerkamp heißt seit heute, 7. Juli, "Grüner Norden Katernberg".
Den neuen Namen gab die AWO-Quartiersmanagerin Souad Zenzoul, die die Aktion zur Namensfindung organisiert hatte, jetzt bei einem großen Mieterfest bekannt. Der Ideengeber für den neuen Namen, der mit viel Beifall bedacht wurde, wollte anonym bleiben und spendete die "Siegprämie" in Höhe von 100 Euro für die "Spieletonne" der Siedlung.

Quartier "nördliche Zollvereinstraße" feiert neuen Namen

Mehr als 100 Bewohner des Quartiers „Nördliche Zollvereinstraße“ haben sich am Wettbewerb beteiligt und Vorschläge eingereicht, wie die Siedlung demnächst heißen soll. Am Freitag, 7. Juli, wird das noch streng gehütete Geheimnis gelüftet und bei einem großen Mieterfest bekannt gegeben. Das ist nicht der einzige Grund, gemeinsam zu feiern, denn es hat sich viel getan in dem Gebiet zwischen Meerkamp, Zollvereinstraße und Feldwiese.

Seit Frühjahr 2016 ist das Projekt zur Quartiersentwicklung unter Federführung der AWO in diesem Bereich nördlich der Zollvereinstraße aktiv: Ein Spielplatz wurde gemeinsam mit vielen Familien neugestaltet, ein Spieleangebot wurde etabliert und zunehmend mehr Menschen beteiligen sich an der Gestaltung des Umfeldes vor der eigenen Haustür. Zuletzt wurde zu dem Namenswettbewerb aufgerufen und über die eingegangenen Vorschläge konnten die Bewohner im Mai abstimmen. Weiterlesen »

Farbenfrohe Kunst beim AWO-Malkreis

Man kann die Nordseebrandung fast hören und die bunten Mohnblüten fast riechen – so realistisch und so emotional ansprechend sind die Bilder, die seit einigen Tagen den großen Saal und die Erdgeschossgänge im Louise-Schroeder Sozialzentrum der AWO schmücken. Sie sind Teil der Ausstellung „Farbenfroh“ mit der sich der Seniorenmalkreis des AWO Ortsvereins Stoppenberg im Katernberger Heim der Arbeiterwohlfahrt präsentiert.  Die acht engagierten Kunstschaffenden sind mit 72 Bildern vorwiegend in Öl- und Acrylmaltechnik vertreten. Weiterlesen »

AWO-Ortsverein Stoppenberg besucht Kita-Abschiedsfest für künftige Grundschüler

Jung und Alt haben bei der Stoppenberger AWO ein geradezu herzliches Verhältnis. So ist der Kontakt zwischen dem AWO-Ortsverein und der AWO-Kita an der Tuttmannschule schon mehr als freundschaftlich. Da war es jetzt auch für die nicht mehr ganz jungen Mitglieder des Ortsvereinsvorstandes eine Freude, die 18 Kita-Kinder, die nach den Sommerferien zur Grundschule wechseln, an ihrem letzten Tag in der AWO-Kindertagesstätte zu besuchen. Natürlich wurde der letzte Tag gebührend mit Gesang und Spielen gefeiert. Darüber freuten sich  der 1. und 2. Vorsitzende der AWO Stoppenberg, Friedhelm Balke und Wilfried Heimann, die mit den Kindern fröhlich feierten.

Europameister bei der AWO Schönebeck

Bei der Frage „Wer wird Europameister?“ denken die meisten sicher an den Wettkampf um Tore, Punkte und Pokale. Doch bei dieser Frage geht es nicht immer um Fußball, sondern manchmal auch um Wissen über die Europäische Union. Das erfuhren jetzt rund 40 Mitglieder des Seniorenclubs des Schönebecker AWO-Ortsvereins, als sie sich in ihrer Begegnungsstätte an der Schönebeckerstraße 59 trafen. Der Verein „Bürger Europas e.V.“, eine von vielen Regierungen und Institutionen gestützte Vereinigung, die sich die Förderung der europäischen Einigung auf die Fahnen geschrieben hat, war mit seiner Quizveranstaltung „Wer wird Europameister?“ zu Gast bei der Arbeiterwohlfahrt.

Buntes Volksfest am Kurt-Schumacher-Zentrum

„Nein, es gibt hier kein Wetter, uns kann keiner beim Feiern stören!“ So wie Klaus-Peter Real, Leiter des Kurt-Schumacher-Zentrums, ließen sich auch die vielen hundert Gäste beim Sommerfest der AWO Einrichtung in Überruhr die Laune nicht verderben, wenn es mal kurzfristig etwas feucht wurde. Der ganze Stadtteil schien sich auf dem Heimgelände am Rüpingsweg versammelt zu haben, so dicht gedrängt standen und saßen die Gäste vor der Bühne. Es lohnte sich auch, wurde doch von vormittags bis abends ein äußerst abwechslungsreiches Programm geboten. Zwischen AWO-Singkreis und den Fellows, sicher eine der besten Elvis-Cover-Bands der Region, war für fast jeden Musikgeschmack etwas dabei. Die „Blauen-Jungs“ ließen Seemannsromantik aufkommen, die Friends of Dixieland sorgten nicht nur auf der Bühne für klassische Jazz-Töne, denen man den Spaß an der Musik anhörte. Weiterlesen »

AWO Ortsverein spendet Kita ein „Taxi“

Goodlight macht die erste Probefahrt. Sie und ihr Passagier Alexander sind zufrieden. Beide haben das neue Taxi-Dreirad eingeweiht, das ab sofort in der AWO-Kindertagesstätte Zeche Helene in der Twentmannstraße seine Runden dreht. Das Dreirad mit zweitem Sitz für einen „Fahrgast“ ist eine Spende das AWO Ortsvereins Altenessen, der immer wieder die Kita mit „Extras“ versorgt. So freut sich Kita-Leiterin Inga Kuszynski über den engen Kontakt zu den ehremamtlichen AWO-Mitgliedern, der durch regelmäßige Besuche und Gegenbesuche von Kita-Gruppen mit Leben gefüllt wird. Die aktuelle Spende wurde noch von dem kürzlich verstorbenen Altenessener Ortsvereinsvorsitzenden Rudi Kollmann organisiert. Daran erinnerten die jetzt amtierende Vorsitzende Anne Korsch und ihre Mitstreiterin Else Blömers bei der Übergabe des neuen Taxi-Dreirads.

Sport und gesunde Ernährung in der Kita

Dass die Gesundheit der Kinder immer im Mittelpunkt steht, ist in den Kindertagesstätten der AWO eine Selbstverständlichkeit, ist gelebter Alltag. Trotzdem wird immer wieder die Gelegenheit genutzt, Kindern und Eltern zu demonstrieren, dass gute Ernährung und sportliche Aktivitäten sich sehr positiv auf die Gesundheit und kindliche Entwicklung auswirken.

So startete die AWO-Kita am Ruhrkolleg in diesen Tagen wieder eine „Gesundheitswoche“ mit vielen Aktionen, bei denen auch die Eltern einbezogen wurden. Weiterlesen »

Hauskonzert auf der Demenz-Etage

Der Smoking steht Fabian Bolinski gut, wenn er sich an das elektronische Piano setzt und dem Profi-Instrument die ersten klassischen Töne entlockt. Sein Publikum, das kurz vorher teilweise ganz tief in sich versunken am Tisch saß, wird lebendig. Es wird mit gesummt in manche vorher geschlossene Augen tritt Glanz. Fabian Bolinski ist kein professioneller Pianist, mehr ein privat engagierter Liebhaber der schwarzen und weißen Tasten. Eigentlich ist er angehender Altenpfleger und sein Konzertsaal ist die fünfte Etage im Kurt-Schumacher Zentrum der AWO in Essen-Überruhr. Dort leben vorwiegend ältere Menschen mit dementiellen Defiziten. Sie genießen diese kleinen Hauskonzerte mitten in ihrem Wohnbereich sichtlich.

AWO-Kita-Kinder zum Figurentheater eingeladen

Es gab donnernden Applaus für die beiden Darsteller und 25 Kinder aus der AWO-Kita Schalthaus Beisen waren restlos begeistert von den Abenteuern, die sie eben zusammen mit dem Bären und der Maus erlebt hatten. Das außergewöhnliche Theater-Erlebnis verdanken die „Nachmittagskinder“ der AWO-Kita dem Förderverein der Stadtbücherei Katernberg, der mehr als nur für ein vielfältiges  Angebot an Leih-Büchern sorgt. Einmal im Jahr wird an einem öffnungsfreien Tag eine Kindergruppe zu einer Lesung oder einem Theaterstück in die Bibliotheksräume am Katernberger Markt eingeladen. In diesem Jahr sorgte das Figurentheater „Petersilie“ aus Duisburg für den kulturellen Höhepunkt im Kinderbereich.

Sommercamp mit dem AWO-Fanprojekt

Die Fanprojekte in Nordrhein-Westfalen bieten nach den guten Erfahrungen im letzten Jahr in den Sommerferien erneut eine Freizeit für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren an. Es geht an den Lippesee zum Wakeboarden, Baden und Fußballspielen.  Zum Mitfahren lädt auch das AWO-Fanprojekt Essen ein, das mit einem eigenen Betreuer am Lippesee vertreten sein wird.
Angeboten wird die Sommerfreizeit für Jugendliche vom 17. bis 21. Juli 2017 am Lippesee im Kreis Paderborn.  Hier werden dann die  Zelte aufgeschlagen, denn es geht um eine Campingfreizeit.
Im Mittelpunkt stehen Austausch und Begegnung sowie gemeinsame Erlebnisse – von sportlichen Aktivitäten über politische Bildung bis zum abendlichen Lagerfeuer.

Eine verschworene Hausgemeinschaft

Für die Bewohner der Frintroper Seniorenwohnungen in der Straße Im Neerfeld hat der Begriff „Hausgemeinschaft“ ganz offensichtlich noch eine große Bedeutung. Wer in der Hausnummer 33 wohnt, kann sich immer auf die Hilfe seiner Nachbarn verlassen. Vom aktiven Gemeinschaftssinn der rund 60 Bewohner des vom Essener AWO-Kreisverband betreuten Objektes weiß auch AWO-Mitarbeiterin Miroslawa Nocon zu berichten, die jetzt auch selbstverständlich zum  Mieter-Sommerfestes eingeladen war. Im Gartenbereich des seniorengerecht ausgestatteten Wohnhauses mit seinen mehr als 30 Wohneinheiten kam auch AWO-Geschäftsführer Oliver Kern mit den Brüdern Marcus und Thomas Gerlach ins Gespräch. Die beiden Unternehmer sind Eigentümer des Hauses und selbst begeistert über die Solidarität, die die Stimmung im Haus prägt: „Die älteren Damen und Herren kümmern sich geradezu liebevoll um die Gemeinschaftseinrichtungen und halten eng zusammen.

Voller Erfolg für „Kray or die“

Bunt, laut, bewegt und auch politisch, so präsentierte sich jetzt die achte Auflage des Jugendfestivals „Kray or die“ im Volksgarten. Auf einer in den letzten Jahren bis zur Ottostraße gewachsenen Fläche konnte fast jeder junge und jung gebliebene Mensch nach seiner Fasson glücklich werden. Man konnte sich mit Farben bewerfen lassen, selbst auch Dosen mit Bildern missliebiger Politiker mit Bällen bewerfen, sich mutig mit dem Roller in die Tiefen der Skate-Bowl werfen, reichlich Musik auf die Ohren bekommen oder auf die Torwand des AWO-Fan-Projektes Essen schießen.

AWO-Sommerfest im Marie-Juchacz-Haus bringt Nachbarschaft auf Trab

Wenn im Marie-Juchacz-Haus der AWO das traditionelle Sommerfest startet, scheint sich die ganze Nachbarschaft auf dem Gelände an der Straße Auf`m Bögel zu treffen. Da auch der Autoverkehr vor der Senioreneinrichtung gemütlichen Tischen und Sitzbänken weichen muss, wird das gemeinsame Fest des AWO Ortsvereins Haarzopf mit dem Heim schnell zu einem attraktiven Straßenfest. So war es auch am Samstag wieder, als das bunte Bühnenprogramm und das reichhaltige kulinarische Angebot mehr als nur Heimbewohner, Angehörige und Nachbarn in die sonst eher ruhige Seitenstraße lockte. Weiterlesen »

Großer Zirkus im Friedrich-Ebert-Zentrum

Dass im Friedrich-Ebert-Zentrum der AWO in Altenessen immer etwas los ist, ist bei Bewohnern, Angehörigen und Nachbarn des Seniorenzentrums bekannt. Wenn die AWO-Einrichtung aber ihr Sommerfest feiert, kann man im wahrsten Sinne des Wortes von einem großen Zirkus sprechen. Denn in diesem Jahr stand bei der großen Fete ein echtes Zirkuszelt auf dem Gelände an der Schonnefeldstraße.  Der „Circus Liaison“ gastierte für einen Tag bei der AWO und präsentierte den Festgästen ein kleines aber feines Programm, das die älteren und besonders die ganz jungen Gäste begeisterte. Circensisches Talent zeigte dabei auch AWO-Geschäftsführer Oliver Kern, der mit viel Pathos und großer Geste die „sensationelle Attraktionen“ der Vorstellung ankündigte – und dafür viel Beifall erntete.

Der Stadtteil feiert im Kurt-Schumacher-Zentrum

Das Sommerfest des Kurt-Schumacher-Zentrums der AWO ist inzwischen aus dem Terminkalender der Ruhrhalbinsel nicht mehr wegzudenken. Wenn es am Sonntag, 2. Juli, ab 11 Uhr am Rüpingsweg 51 wieder rund geht, hat das schon fast den Charakter eines kleinen Volksfestes. Bis zum Schlussakkord gegen 18 Uhr ist das Programm gespickt mit Attraktionen für Jung und Alt und für fast jeden Geschmack.

Inhalt abgleichen