JUMBO-Zirkus Mitmach Zirkus

Das neue Jahr bringt auch neue Attraktionen sowie Spannung und auch Zauberei.
Jumbo Julius, ein Zirkus für Kinder ab 7 Jahre öffnet seine Pforten ab dem
13. Januar 2014 immer Montag’s in der Zeit von 16:00 –17:30 Uhr.
Ob Einradfahren, Jonglage, Akrobatik, Zauberei, Bauchtanz oder

Adler-Kunden spielen Weihnachtsmann für das Jugendhilfenetzwerk

 

100 Geschenke für Kinder des Jugendhilfenetzwerks

Im Rahmen der großen Wunschbaumaktion von Adler konnten die Kunden Kinderwünsche wahr werden lassen. Die Aktion - ein Gemeinschaftsprojekt des Adler Modemarktes Essen sowie dem Jugendhilfenetzwerk der AWO Essen – wurde ins Leben gerufen, um bedürftigen Kindern der Stadt an Weihnachten eine ganz besondere Freude zu bereiten. Die Kinder konnten ihre Wünsche auf Zettel schreiben, diese wurden dann an den Wunschbaum in den Adler Modemarkt gehangen und die Besucher konnten sich aussuchen, welchen Wunsch sie gerne erfüllen möchten.

Die Aktion war ein voller Erfolg: „Wir waren überrascht, wie viele liebevoll verpackte Geschenke innerhalb kürzester Zeit bei uns eingetroffen sind. Toll, dass Worte wie Nächstenliebe und Herzlichkeit auch wirklich in Taten umgesetzt werden!“, so der sichtlich beindruckte Adler-Geschäftsleiter Sebastian Schulz. Weiterlesen »

Polizei gewinnt zum ersten Mal seit 15 Jahren das Traditionsturnier "Kids &Cops"

Sozialdezernent Peter Renzel übereicht den Pokal an das zweitplatzierte TeamUnter dem Motto „Kids & Cops für Katernberg“ fand am Samstag, den 07.12.13 zum 15. Mal das traditionelle Fußballturnier statt. Mannschaften aus den Jugendhäusern und den Moscheen traten gegen eine Polizeiauswahl und eine Sozialarbeitermannschaft an. Am frühen Morgen pfiff Schirmherr Sozialdezernent Peter Renzel das Turnier an, in dem sich zwölf Teams einen engagiert und fairen Wettkampf lieferten, übrigens auf hohem fußballerischem Niveau. Nicht von ungefähr fand man in den vergangenen Jahren den einen oder anderen Talentscout  im Publikum.

In diesem Jahr hatte die Polizeiauswahl die Nase vorn. Weil im Endspiel  in der regulären Spielzeit zwischen dem Jugendhaus Neuhof und dem Polizeiteam kein Sieger zu ermitteln war, musste letztendlich das Elfmeterschießen entscheiden. Hier setzte dann die Polizei den entscheidenden Treffer und gewann das Turnier, zum ersten Mal seit 15 Jahren. Dritter wurde die Mannschaft der Sozialarbeiter.

Rauchmelder können Leben retten - eine Aktion in Kooperation mit dem Jugendhilfe Netzwerk

 

Aktion Rauchmelder können Leben rettenDas Aktionsbündnis sicheres Altenessen( AsA) , der Verein „Care for Children e.V.“ und die Jugendfeuerwehr Essen planen eine gemeinsame Aktion zum präventiven Brandschutz für Kinder.

Die Idee entstand in der libanesischen Frauengruppe des AsA nach einen gemeinsamen Besuch der Brandschutzbeauftragten und Susanne Skorzik von der Polizei( Kontaktbeamtin muslimische Institutionen), die festgestellt haben, wie häufig der Brandschutz in Familien mit Kindern vernachlässigt wird.  „Die Frauen wollen alle Eltern und Kinder für dieses Thema sensibilisieren“, so Ivan Gersic  vom Jugendamt, der sich freut, dass es libanesische Eltern sind, die dieses Projekt im Stadtteil angestoßen haben.

In der Vorweihnachtszeit besteht, etwa bei Unachtsamkeit mit dem Adventskranz, technischen Defekten an billigen Lichterketten erhöhte Brandgefahr in Haushalten mit Kindern. Weiterlesen »

AWO-Fanprojekt erhält das Gütesiegel der KOS

Das gerahmte SiegelDas AWO-Fanprojekt Essen darf sich ab sofort „Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“ nennen. Am vergangenen Dienstag erhielten Claudia Wilhelm und Roland Sauskat das Qualitätssiegel der Koordinationsstelle für Fanprojekte (KOS) für das erfolgreiche und vorbildhafte Projekt.
Das AWO-Fanprojekt Essen wurde in der vergangenen Woche für drei Jahre als „Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit" ausgezeichnet.

Das deutschlandweite Qualitätssiegel berücksichtigt neben inhaltlichen Aspekten auch die strukturellen Voraussetzungen für die Arbeit der Fanprojekte. Dabei bilden Unabhängigkeit und Transparenz wichtige Kriterien für die Verleihung des Siegels. Seit 1995 arbeiten Claudia Wilhelm und Roland Sauskat beim rot-weissen Fanprojekt der AWO Essen und können ihre ausgezeichnete Arbeit nun als „Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“ fortsetzen.
 

Jahresprogramm 2014 des Julius-Leber- Hauses erschienen

Jahresprogramm 2014 Das Programm 2014 des Julius-Leber-Hauses liegt ab sofort aus.

Im Julius-Leber-Haus  finden auch 2014 viele interessante Kurse und Angebote aus den Bereichen Eltern und Kind (Tonis Liedergarten, MOVE, Elternstart, Keine Angst vor Hunden...), Gesundheitsförderung (Tai chi, Sturzprophylaxe...), kreatives Gestalten (Nähen, Aquarellmalerei..), Sprachkurse (Englisch, Französisch, Spanisch..), Medien (facebook und co.)  und interkulturelle Angebote statt.

Genaue Informationen findet man im neuen Programm, das ab sofort im Julius-Leber-Haus und in vielen Einrichtungen und Geschäften im Stadtbezirk VII ausliegt.

Weiterlesen »

Vorweihnachtliches Konzert im Kurt-Schumacher-Zentrum


Am Donnerstag, dem 28. November 2013, gab eine besondere Künstlergruppe im Kurt-Schumacher-Zentrum ein vorweihnachtliches Konzert für die Bewohner des Hauses. Diese Gruppe aus aktiven und ehemaligen Künstlern der Theater und Philharmonie GmbH, unter der Leitung von Kammersängerin Margarita Turner, hat seit ihrem Bestehen fast 1000 solcher Konzerte in den Heimen und Ortsvereinen der AWO-Essen gegeben. Auch dieses Mal war das Publikum wieder begeistert von dem gelungenen, gemischten Programm, aus weihnachtlichen Liedern und Arien aus Opern und Operetten. Höhepunkte im Programm dieses Nachmittages waren sicherlich die Auftritte von Kammersänger Richard Medenbach (Bass) mit der Titelmelodie aus der Operette "Der Zigeunerbaron“ und die sehr bewegende Interpretation des berühmten Cansons "Oh mein Papa" durch die Mezzo-Sopranistin Margaret Russell. Weiterlesen »

Firma Adler erfüllt Kinderwünsche aus dem Jugendhilfenetzwerk zu Weihnachten

Einen Fußball für Marco, ein dicker schwarzer Schal für Jasmin, ein Auto, was leuchtet und Geräusche macht, für Janik, die "Filly-Wichy-Zaubermaus" für Leia, einen Baukran mit Fernbedienung für Dennis, ohne Fernbedienung wäre aber auch ok, so der Neunjährige.

Ab dem 30.11.2013 startet im Adler Modemarkt Essen die Wunschbaumaktion, bei der die Kunden Kinderwünsche wahr werden lassen können.Die außergewöhnliche Wunschbaumaktion wurde von Adler und der AWO Essen ins Leben gerufen, um bedürftigen Kindern aus der Stadt zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. In der Zeit vom 30.11.2013 bis zum 16.12.2013 steht im Adler Modemarkt Essen ein so genannter Wunschbaum, an dem die ganz persönlichen und individuellen Wunschzettel von den Kindern hängen. Weiterlesen »

Nah und fern

Studienseminare und Bildungsurlaube mit dem Paul Gerlach Bildungswerk

Vom Ruhrgebiet bis nach Asien reichen die Ziele des Paul Gerlach Bildungswerks im Jahr 2014. AWO-Bildungsreisen verbinden Entdeckerneugier und Wissensdurst mit Erholung. An historisch oder gegenwärtig bedeutenden Orten werden in Gesprächen, Begegnungen und Besichtigungen kulturelle und politische Inhalte vermittelt.

Studienreisen richten sich an Interessierte jeden Alters, ob alleinstehend, Ehepaar oder in der Gruppe von Freunden. Die Teilnehmergruppen sind so bunt wie die Ziele und das Programm der Reisen.

Besonders sind die Touren im März nach Jerusalem und im Mai in die Toskana. Weitere Informationen auf der Webseite http://www.awo-essen.de/reisen/studienreisen oder unter 0201-1897420


 

Figurentheater Winter: "Der kleine Drache in der Arche"

Ein "Seestück" für Leichtmatrosen ab 3 Jahren, Sonntag, 8.12. 2013 15:00 Uhr

Julius-Leber-Haus

Kann es einen Drachen auf der Arche geben? Auf Noahs Liste steht er nicht.
Kein Wunder, er ist ja auch nicht wie die anderen Tiere, die jeweils zu zweit an Bord gehen. Der kleine Drache dagegen ist einzigartig, er ist etwas Besonderes. Die Regeln auf der Arche gefallen ihm überhaupt nicht. Er verlangt natürlich eine Einzelkabine mit Meerblick - Sonnenseite. Der eingeschränkte Speiseplan schreckt ihn ab und seine Feuerzunge mag er sich schon gar nicht verbieten lassen.
Da bleibt er lieber an Land...

AWO-Cup: KICK RACISM OUT

Fußball gemeinsam erleben

"KICK RACISM OUT“ geht in die sechste Runde.

Am kommenden Donnerstag, den 21. November, findet die sechste Ausgabe des mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Schulfußball-Turniers „Kick racism out“ statt. Insgesamt 13 Mannschaften, davon sechs Mädchen-Teams, von sechs weiterführenden Essener Schulen kämpfen bei diesem besonderen Sportevent um den Sieg. Ausrichter dieses in der Fußballhalle „goalfever“ in Altenessen stattfindenden Turniers ist das AWO-Fan-Projekt Essen. „Kick racism out“ ist Bestandteil der Streetsoccer-Serie aller Fanprojekte in Nordrhein-Westfalen. „Das besondere an unserem Turnier ist die Zusammenstellung der Teams“, so Claudia Wilhelm und Roland Sauskat vom AWO Fan-Projekt Essen. „In jeder Mannschaft müssen Spieler-/innen aus mindestens zwei Nationalitäten teilnehmen. Uns ist daran gelegen, mit diesem seit 2006 organisierten Veranstaltungsformat die integrativen Möglichkeiten, die der Fußball bietet, zu nutzen, um ein klares Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus zu setzen“. 

Weiterlesen »

"Blut muss fliessen" im Stadion Essen

Termin: 
Fr 22.11.2013
Filmdokumentation über Musik in der rechtsradikalen Szene

Logo AWO RWEDer Film "Blut muss fliessen", über Musik in der rechtsradikalen Szene, dessen Vorführung im AWO-Fan-Container  gewaltbereite Fans verhinderten, wird nun in Abstimmung mit dem Verein Rot-Weiss Essen und dem Stadionbetreiber, GVE, im Stadion an der Hafenstrasse gezeigt.  Dabei wird auch die Antidiskriminierungs-Arbeit des Fan-Projektes der letzten Jahre vorgestellt. Eine Podiumsdiskussion schliesst sich an. Nähere Informationen zum Programmablauf werden wir in nächster Zeit veröffentlichen.

Der Vorstand und die Geschäftsleitung der AWO Essen bitten alle Mitglieder und Beschäftigte, Kooperationspartner und Kursteilnehmende  dieser Filmvorführung beizuwohnen und damit ein Zeichen gegen Diskriminierung, Gewalt und Rassismus zu setzen.

  • Interview mit Michael Welling von Rot-Weiss-Essen im Reviersport

http://www.reviersport.de/249834---rwe-michael-welling-interview.html Weiterlesen »

Essener Fans verhindern Filmvorführung

Am Mittwoch sollte der Film „Blut muss fliessen“ im AWO Fan Container an der Hafenstraße gezeigt werden. Ca. 30 kräftige Fans von Rot Weiss Essen verhinderten durch massives Auftreten und Drohungen die Filmaufführung.  Angesichts der bedrohlichen Situation sagten die AWO Verantwortlichen die Veranstaltung ab, um die anwesenden Jugendlichen zu schützen. Eine demokratische Gesellschaft, für die die AWO seit ihrer Gründung einsteht, kann eine solche Unterdrückung von Meinungsfreiheit nicht dulden.

Die AWO Essen als Trägerin des Fanprojektes, wird deshalb diese Erpressung nicht hinnehmen und setzt sich schnellstens mit dem Verein, Vertretern der Stadt Essen und dem DFB in Verbindung. Ziel ist eine breite und gemeinsame Vorgehensweise gegen Einschüchterungen und Gewaltdrohungen.

Stellungnahme des Vereins Rot-Weiss Essen e. V.

Vereinsschädigendes Verhalten: RWE distanziert sich von rechten Drohgebärden

Weiterlesen »

Blut muss fliessen - Undercover unter Nazis

Termin: 
Mi 16.10.2013
Eine Doku mit brisantem Inhalt

Das FilmplakatDas AWO Fan-Projekt Essen zeigt in Zusammenarbeit mit dem Bündnis "Essen stellt sich quer" den Dokuthriller "Blut muss fliessen" von Peter Ohlendorf.
Die Dokumentation über die Rechtsrock-Szene in Deutschland wurde 2012 auf der Berlinale in Berlin gezeigt.
Nach dem Film besteht die Möglichkeit mit dem Regisseur zu diskutieren.

 

 

AWO fordert eine Legislaturperiode der sozialen Gerechtigkeit

 Wolfgang StadlerBerlin, 23. September 2013. „Die AWO gratuliert allen Parteien, die sich erfolgreich um die Stimmen der Menschen in diesem Land beworben haben und die nun in den 18. Deutschen Bundestag einziehen können“, erklärt der  AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler und ergänzt: „Von der sich neu zu bildenden  Bundesregierung erwarten wir, dass sie sich wieder für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzt. Es gilt nun, keine Zeit zu verlieren und die vielen vor uns liegenden wichtigen sozialen Zukunftsfragen anzupacken.“

So müssen die Rahmenbedingungen für gute Arbeit geschaffen werden. Dazu gehört die systematische Eindämmung der atypischen Beschäftigung, die in den letzten Jahren überhand genommen hat. Die AWO fordert zudem einen Mindestlohn von 8,50 und eine Stärkung des Tarifsystems. Eine der Hauptaufgaben der kommenden Bundesregierung muss die Bekämpfung der sich zuletzt stark verfestigenden Armut und auch der Altersarmut werden. Dies bedeutet auch, dass überall eine qualitativ gute Kinderbetreuung gewährleistet werden muss, die den Bedürfnissen der Eltern und Kinder, zum Beispiel in Bezug auf den zeitlichen Umfang, entspricht. Dazu bedarf es einer finanziellen Umverteilung der Betreuungskosten zugunsten der Kommunen, d.h. einer dauerhaft größeren finanziellen Verantwortung des Bundes. Hierfür könnte die zukünftige Bundesregierung, die für das  Betreuungsgeld eingeplanten Mittel verwenden und diese Leistung ersatzlos streichen.

Weiterlesen »

Familienfest am 21.09.2013

Die AWO Essen feiert am Samstag, 21.September,  von 14:00 – 18:00 Uhr ein buntes Familienfest im Julius-Leber Haus, dem Bürgerhaus der AWO in Essen Kray. Die Teams des Julius-Leber-Hauses und der Familienbildungsstätte der AWO Essen haben ein buntes Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt.   Kinder können sich auf der Hüpfburg oder der  Rollenrutsche bewegen, sie können sich schminken lassen oder im  Lesezelt den Geschichten lauschen. 

 Auf der Bühne präsentieren sich Gruppen und KursteilnehmerInnen aus dem Julius-Leber-Haus, wie die Tanzformationen Dancing Fire und Dancing Flames, eine Saz-Gruppe, Tai Chi, Afrikanisches Trommeln und Tanz. Den gemütlichen Teil des Festes leitet gegen 17:00 Uhr die Skiffle-Band "Hörsturz" ein. Weiterlesen »

Sie haben die Wahl!

WahlunterlagenWenn Sie sich nicht entscheiden, entscheiden andere für Sie.  Paul Gerlach Bildungswerk hilft ihnen bei ihrer Entscheidung:

Am 22. September sind Bundestagswahlen. Eine hohe Wahlbeteiligung ist wichtig, damit es klare Verhältnisse gibt und nicht taktische Spielchen über den Wahlausgang entscheiden. Für die AWO Essen, als unabhängigen aber auch politischen  Verband, ist es wichtig, Mitglieder und Freunde aufzufordern, von ihrem demokratischen Recht Gebrauch zu machen.

Demokratie leben, am 22. September wählen gehen

Für ihre persönliche Entscheidungshilfe gehen sie auf den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung.

http://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2013/main_app.php

 

Strassen- und Nachbarschaftsfest in der Pfeifferstr.

Strassen- und Nachbarschaftsfest in der Pfeifferstr.Am Freitag, den 14. September findet erneut das Strassen- und Nachbarschaftsfest in der Pfeifferstr. statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Pfeifferstr. laden ihre Essener Nachbarn dazu ein, mit ihnen zu feiern. Kinderspielaktionen, Tanzprogramm, Essen und Trinken werden ebenso geboten wie Möglichkeiten zum Austausch mit den Nachbarn. Das Fest findet seit 2010 unter hohem Engagement der Bewohnerinnen und Bewohner jährlich statt und entstand im Rahmen eines Aktivierungsprojektes, das durch das Jugendhilfe Netzwerk begleitet wird. Der Erlös des Festes wird jeweils an gemeinnützige Projekt im Inland und im Ausland gespendet. So wurde z.B. im letzten Jahr u.a. ein Brunnenprojekt in Afrika unterstützt. In diesem Jahr wird der Erlös des Festes für Menschen mit Behinderungen gespendet.

Young-Stage Bühne bei essen.original

Termin: 
Fr 13.09.2013
Essener Jugendhäuser präsentieren junge lokale Bands (u.a. die Sieger der Rockwettbewerbe)

flyer youngstage Weiterlesen »

AKTIV - INTERAKTIV – KREATIV

Unter dem Titel „Qualität durch Erfahrung - 20 Jahre Pädagogik mit Kindern unter drei Jahren“ fand der erste gemeinsame Fachtag der Kindertageseinrichtungen, der Fachstelle für Kindertagespflege und der Familienbildung der AWO Essen im Juni statt.

Personengruppe beim Fachtag Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher aus den pädagogischen Arbeitsfeldern der AWO, aus Politik, Land, Kommune und Fachöffentlichkeit, aber auch viele ehrenamtlich Tätige  nutzten den Tag, um sich zu informieren, weiterzubilden, auszutauschen und auch zu feiern. Die AWO-Kitas Am Heilgraben in Frintrop, Am Ruhrkolleg in Huttrop, An der Tuttmannschule in Stoppenberg und Im Girardet Haus in Rüttenscheid bestehen in diesem Jahr 20 Jahre. Sie betreuten von Anfang an Kinder unter drei Jahren.
Die Geburtstage und der am 1. August in Kraft getretene Rechtsanspruch für Kinder unter drei Jahren auf einen Platz in Kita oder Kindertagespflege waren Anlass und Idee für diesen Fachtag.

Inhalt abgleichen