Kindertagesstätte Zeche Helene

Springendes Kind

Das Kind im Mittelpunkt

In unserer AWO-Kindertagesstätte Zeche Helene steht das Kind mit seiner individuellen Lebenssituation im Mittelpunkt.
Daraus ergeben sich wichtige Eckpunkte für unsere pädagogische Praxis.
Wir fördern:

  • den Aufbau von Vertrauen, Wertschätzung und Akzeptanz
  • die Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder durch ganzheitliche Bildungseinheiten (Projekte) und das Zusammenleben in der Gruppe
  • insbesondere die Sprache, die Bewegung und die sozialen Fähigkeiten der Kinder

Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist die Unterstützung der
Entwicklung des Kindes und die Förderung seiner Gesamtpersönlichkeit.

Kinder beim spielen

Eingewöhnung

Mit Aufnahme in unsere Kindertagesstätte beginnt für die Kinder und ihre Eltern ein neuer Lebensabschnitt.
Eine gute Vorbereitung durch die pädagogischen Fachkräfte und Beteiligung der Eltern ermöglichen einen sanften Einstieg in das neue Lebensumfeld.
Die Eingewöhnung wird individuell auf jedes Kind und dessen Bezugspersonen abgestimmt.


                                                Die Fragen sind es, aus denen das, was bleibt, entsteht.

                                                                                                                              (Erich Kästner)


Unsere Projekte orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder. Dabei sind Impulse, Wünsche, Anregungen und Erfahrungen der Kinder Grundlage für die Planung und den Verlauf der Projekthemen. Sie spiegeln sich in der Raumgestaltung
Wider und sind transparent für Eltern und Kinder.

Mögliche Themen sind:

  • Alle meine Sinne
  • Im Zahlenland
  • Von der Raupe zum Schmetterling

Im Regen

Mareinkäfer


                                                             Bewegung ist Erfahrung aus erster Hand.

                                                                                                                    (Renate Zimmer)


Wir fördern die Bewegung im täglichen Gruppengeschehen und in den Projekteinheiten. Die Kinder bekommen Freiräume und Anregungen, ihren Bewegungsbedürfnissen nachzugehen.

Kinder beim klettern

Dazu bietet sich außer dem Gruppenraum auch unsere Turnhalle mit verschiedenen Kletterebenen, großer Rutsche, Schaukel und Kriechhöhle an. Darüber hinaus nutzen wir unser Außengelände, den angrenzenden Helenenpark und die verschiedenen Spielplätze in unserem Stadtteil.


Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt. (Ludwig Wittgenstein)


Kommunikation durchzieht kindliches Handeln überall und jederzeit. Sprachliche Bildungsprozesse sind eine umfassende Aufgabe der pädagogischen Arbeit und Bestandteil des gesamten Zusammenlebens in der Kita.

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wir arbeiten vertrauensvoll und partnerschaftlich mit den Eltern zusammen. Einmal jährlich bieten wir Gespräche zur Entwicklung der Kinder an. Sie basieren auf Beobachtungen, Entwicklungsbögen und Bildungsdokumentationen, die regelmäßig für jedes Kind angelegt werden.


Unsere Partner

  • AWO Familienbildung
  • Jugendamt der Stadt Essen
  • Gesundheitsamt der Stadt Essen
  • Ärzte und Therapeuten
  • Kitas und Schulen im Stadtteil
  • Polizei
  • Essener Sportbund
  • Lesepaten
  • Dore Jacobs Berufskolleg, staatlich anerkannte Berufsfachschule für Gymnastik
  • Bildungspatin aus dem AWO Ehrenamtsprojekt Kinderchancen
  • AWO Ortsverein Altenessen