Zertifikate für demokratisches BASIS-Wissen

„In Syrien kannte ich das Wort Freiheit, aber erst hier habe ich seine Bedeutung verstehen können!“ Das ist das Fazit von Mariam am Ende des BASIS-Kurses, in dem es eben darum geht, Flüchtlingen Werte wie Demokratie, Menschenwürde, Toleranz und  natürlich Freiheit näher zu bringen. „BASIS“ nennt sich das Angebot, dass der AWO-Bezirksverband Niederrhein und der AWO-Kreisverband Essen für Neuankömmlinge aus den Kriegsgebieten des nahen Ostens bereitstellen. Hinter der Abkürzung BASIS verbirgt sich das eher sperrig klingende Projektziel Bildung, Anleitung und Stärkung interkultureller Sozialkompetenzen und gemeint ist damit, dass Demokratie und Menschenrechte im Alltag gelebt werden sollen. Im Oktober 2016 traf sich die Gruppe erstmals in den Räumen von AWO International an der Altenessener Straße. Rund ein Dutzend syrischer Frauen und Ahmed als einziger Mann trafen sich seither Woche für Woche, um mit praktischen Beispielen die Begriffe mit Leben zu füllen. Es wurde diskutiert, abgestimmt und auch um Mehrheiten gekämpft, so wurde Demokratie im Kleinen erlebbar gemacht.  Und es entstand eine kleine Gemeinschaft. „Der Kurs ist wie eine Familie für mich. Hier konnte ich auch mal über meine sorgen sprechen und fand immer ein offenes Ohr“, zieht Mariam, die in Syrien eine Schule leitete, ihre persönliche Bilanz: „Wenn alle arabischen Völker so miteinander umgehen würden wie wir hier, wäre das eine Region des Friedens.“ In die Freude über die verteilten Zertifikate zum Kursende mischte sich auch Traurigkeit über den nun fehlenden wöchentlichen Termin. Mit den Kursleitern der AWO wurde so bei der Abschlussfeier noch beratschlagt, wie die Gruppe erhalten werden kann.

 

20. Februar 2017