Ungewöhnlicher Applaus für die Kicker von Rot-Weiß-Essen

Natürlich sind sie Applaus gewohnt, die Kicker der ersten Mannschaft von Rot-Weiß Essen, aber das Beifall klatschende Spalier am Eingang zum Trainingsplatz beeindruckte die großen Fußballer schon. Für die 20 angehenden Schulkinder der AWO-Kita am Jahnplatz war das Abklatschen der aus ihrer Sicht riesigen Sportler sicher der Höhepunkt ihres Besuchs im Stadion an der Hafenstraße.
Die Essener Chancen e.V., die das soziale Engagement des Traditionsclubs organisieren und die Allbau AG als Vermieterin des Kita-Gebäudes hatten den Ausflug der AWO-Kita-Gruppe ermöglicht. Es war eine wahrlich exklusive Führung durch das Stadion, die den Auftakt des Besuchs bildete. So schloss Tani Capitain, Geschäftsführer der Essener Chancen eine ViP-Lounge auf und die Jungen und Mädchen machten es sich auf  den bequemen Tribünen-Plätzen gemütlich. Zu einem Stadion gehören natürlich auch Fan-Gesänge. So übte sich Niklas Cox, Mitarbeiter der Essener Chancen, so lange als „Einpeitscher“ bis mit erstaunlicher Lautstärke ein rhythmisches „Rot-Weiß-Essen“ von der Tribüne erschallte.
Danach ging es durch den Kabinengang direkt zum Spielfeldrand. Vorher musste noch ein bandagiertes Metallknie getätschelt werden. Kita-Kinder sind natürlich wissbegierig, besonders wenn sie von der AWO kommen, also folgte auf die Frage nach dem „komischen Knie“ natürlich auch die Erklärung. Die an der Wand hängende Skulptur mit den Bandagen erinnert an den legendären  RWE-Spieler Franz „Penny“ Islacker, der 1955 trotz einer schweren Knieverletzung beim Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft das entscheidende Tor erzielte und so die Meisterschale nach Essen holte. Seit 2015 fungiert das aus der Wand ragende Bein im Kabinengang als Glücksbringer.
Der erlebnisreiche Ausflug der Kita-Gruppe endete wie bei einem Spieltag mit einer Pressekonferenz im Presseraum des Stadions, wo Tani Capitain und Niklas Cox den kleinen Reporterinnen und Reportern Rede und Antwort standen. Nach so vielen exklusiven Einblicken, dürfte dieser Tag den Kindern noch lange Zeit in Erinnerung bleiben.

22. März 2017