Syrische Frauen laden zum gemeinsamen Kochen ein

Sie kamen als Flüchtlinge aus Syrien und trafen sich im Julius-Leber-Haus der AWO, um möglichst schnell Deutsch zu lernen. Inzwischen sind die rund 10 Damen häufig an der Meistersingerstraße 50 anzutreffen, denn sie haben während des Sprachkurses ihre gemeinsame Liebe zum Kochen entdeckt. So arbeiten sie jetzt nicht nur an einem Kochbuch, sie wollen auch andere an ihren Kochkünsten teilhaben lassen. An fünf Terminen laden die Damen ins Julius-Leber-Haus ein, um mit ihnen gemeinsam zu kochen. Los geht es erstmals am Samstag, 3. Februar, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr. Die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer lernen die abwechslungsreiche syrische Küche kennen und erfahren aus erster Hand viel über das Leben in Syrien, Land und Leute und regionale Eigenheiten. Grundlage des Kurses sind die  Rezepte, die mit der syrischen Frauengruppe für das Kochbuch gesammelt wurden. Die syrischen Kursleiterinnen freuen sich auf das gemeinsame Kochen mit den Teilnehmern, weil sie darin auch eine Chance sehen, nicht nur ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, sondern auch neue Kontakte zu knüpfen.
Das Projekt ist kein durchgehender Kurs, sondern es sind fünf Einzeltermine in 2018 geplant. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro und beinhaltet die Lebensmittel. Eine Anmeldung unter Tel. 591259 ist erforderlich.

 

19. Januar 2018