Sing Dein Jugendzentrum

Auch wenn der erste Schritt zum Abriss und Neubau des Jugendzentrums Schonnebeck jetzt auf politischer Ebene gemacht wurde, herrscht noch buntes Leben in dem alten Gemäuer der ehemaligen Schule. Das Jugendwerk der AWO, das das Haus zu einem zentralen Treffpunkt für junge Menschen in Schonnebeck gemacht hat, startete gerade wieder ein neues Projekt, das das Jugendzentrum und seine Zukunft zum Thema hat. Mit „Sing Dein Jugendzentrum“ werden 10 bis 14-jährige Jungen und Mädchen angesprochen, in einem selbst geschriebenen Hip-Hop-Song ihr ganz persönliches Verhältnis zu dem Haus in Texte und Töne zu fassen, in dem sie einen großen Teil ihrer Freizeit verleben. Sie sollten ihre persönliche Meinung über das Jugendzentrum  darstellen und beschreiben, was sie sich wünschen, was ihnen wichtig ist und was sie gut finden. Diese Texte wurden dann mit den selber ausgesuchten Beats zu einem Lied geformt. Alle Songs werden dann zu einem Album zusammengefasst.

„In dem Haus“, so Stefan Hoeps, der das Jugendzentrum noch bis zum Monatsende leitet, „kümmert man sich ganz verstärkt um Kinder und Jugendliche mit libanesischen Wurzeln oder aus Roma- und Sinti-Familien. Wir helfen hier mit den unterschiedlichsten Aktionen, dass diese Kinder sich hier zurechtfinden und in unserer Gesellschaft ankommen. Über die Kinder kommen wir auch an die Eltern heran und können so die Integration fördern.“

Aber auch der Spaß kam bei dem musikalischen Projekt nicht zu kurz. Wann hat man schließlich schon einmal die Möglichkeit, einen selbst geschriebenen Song professionell aufnehmen zu können und ihn später auf einer CD mit nach Hause zu nehmen.

20. Oktober 2017