Senioren genießen Tanz-Performance in der Kita Heidbusch

Jung und Alt - diese Mischung funktioniert zumindest bei der AWO. Wochenlang hatten die Jungen und Mädchen der integrativen Kita Heidbusch der AWO ihren Jahreszeiten-Tanz einstudiert und immer wieder bis zur Perfektion geprobt. Ursprünglich sollte das ein Beitrag zum Begleitprogramm für die Grüne Hauptstadt Essen sein. Das Projekt basierte auf der Idee der Bewegungstherapeutin Annika Meiwald-Walter, den Kreislauf der Natur in einer Tanz-Performance darzustellen. Jungen und Mädchen aus allen fünf Gruppen der Kita verwandelten sich in kleine Tanz-Künstler, die schon fast professionell die Choreografie mit Leben füllen.
Ein buchstäblich lebenserfahrenes Publikum ließ sich jetzt bei der Premiere in den Räumen der Kita Heidbusch von der Fröhlichkeit und dem getanzten Lebensmut der Jungen und Mädchen anstecken und spendete reichlich Beifall.
Schon bei anderen Gelegenheiten hatten sich die Mitglieder des Schönebecker AWO-Seniorenclubs und die Kita-Kinder näher kennengelernt. Beim letzten Treffen von Alt und Jung kamen die jungen Künstler in die Räume der Schönebecker AWO, jetzt folgte zur Premiere des Tanz-Projektes die Gegeneinladung. Neben den Tanzproben wurden in den Tagen vor dem großen Tag auch Kuchen gebacken und ein Gruppenraum zum Café umgestaltet. Das ließ sich die Senioren-Delegation, zu der unter anderem verdiente AWO-Wanderführer gehörten, gern gefallen und genoss auch auf den kleinen Kindergarten-Stühlen einen unterhaltsamen Nachmittag. Eingeladen waren auch Mitglieder des SPD-Ortsvereins Schönebeck-Bedingrade, der die Arbeit der integrativen AWO-Kita mit einer Spenden-Aktion unterstützt.

11. März 2017