Richtfest am Kurt-Schumacher-Zentrum

„Wir liegen gut in der Zeit und haben in den letzten zehn Monaten viel geschafft. Ich bin sehr optimistisch, dass auch die weiteren Arbeiten zügig vorangehen!“ Kurz bevor der Polier auf der Baustelle am Rüpingsweg  mit dem ersten Schnaps und dem Richtspruch  das Richtfest offiziell einleitete,  informierte der AWO Kreisvorsitzende Klaus Johannknecht die Gäste noch einmal über den Anbau an das Kurt-Schumacher-Zentrum der AWO, dessen Baufortschritt am Mittwoch gefeiert wurde.

 Rund acht Millionen Euro investiert die Essener AWO in den Um- und Anbau des Pflegeheims.  Ziel ist neben der Renovierung, die Quote der Einzelzimmer in dieser Einrichtung auf 80 Prozent zu erhöhen.

Im Anbau an den 1984 eingeweihten Gebäudekomplex  entstehen 32 Einzelzimmer mit den dazugehörenden Aufenthalts- und Service-Bereichen. Nach der Fertigstellung des Neubaus wird der schon bestehende Gebäudekomplex renoviert und fit für die Zukunft gemacht. Mit der endgültigen Fertigstellung wird im Frühjahr 2018 gerechnet.

Allen 168 Bewohnern des Hauses stehen dann moderne, den jeweiligen Bedürfnissen angepasste Zimmer zur Verfügung.

Der Umbau erfolgte und erfolgt während des laufenden Heimbetriebs. Kein Bewohner äußerte den Wunsch, während der Arbeiten ein Ausweichquartiert zu beziehen. Es kamen sogar trotzt der vorher angekündigten kleineren Beeinträchtigungen neue Bewohner ins Kurt-Schumacher-Zentrum.

Beim Richtfest freuten sich die Bewohner über Speisen, Getränke und Musik, die sie bei strahlendem Sonnenschein auf der Baustelle genießen konnten.

14. Juni 2017