Nur im Louise-Schroeder-Zentrum blitzte Katernberg ohne Regen auf

Wenn es aufblitzt und dann heftig regnet, haben es Freiluft-Veranstaltungen schwer. Das mussten jetzt auch die Macher von „Katernberg blitzt auf“ erfahren. Immer wieder gingen schwere Regenschauer auf den Katernberger Markt nieder, wo sich auch Aktive der Essener AWO und des Jugendwerks der AWO an dem Bürger- und Kulturfest beteiligten. Ob nun für die Parkour-Anlage auf Zollverein geworben wurde, oder das Team des AWO-Kindermobils ein Ernährungs-Quiz veranstaltete, immer wieder ließen Schauer Besucher und Akteure unter den Partyzelten Schutz suchen.

Mehr Glück hatte der Katernberger AWO-Ortsverein, dessen Team am Louise-Schroeder-Zentrum seinen Standort aufgeschlagen hatte. Zu Informationen über die vielfältigen Aktivitäten der Arbeiterwohlfahrt gab es auch Gegrilltes auf die Hand. Das konnten die Besucher dann vor Wind und Wetter geschützt im großen Saal der AWO-Begegnungsstätte im Louise-Schroeder-Zentrum genießen.

Hier spielte dann auch die wahre Ruhrgebiets-Musik, denn die Ruhrpott-Revue gab einen akustischen und optischen Überblick über ihr breit angelegtes Repertoire mit neuen Songs und Klassikern aus der Region. Die ehrenamtlichen Akteure ernteten viel Beifall und es lag sicher nicht nur am Wetter, dass sich vor der Bühne die größte Besucherzahl des Katernberger „Blitz-Spektakels“ einfand.

12. September 2017