Neuer Bus für das Anneliese-Brost-Zentrum

Der Verlegerin Anneliese Brost lag das soziale Engagement der Essener Arbeiterwohlfahrt bis zu ihrem Tode 2010 sehr am Herzen. So wird auch ihr finanzielles Vermächtnis, die Anneliese-Brost-Stiftung, in diesem Sinne eingesetzt. Davon profitieren jetzt die Bewohner der von der AWO betreuten Altenwohnungen im Anneliese-Brost-Zentrum. Mit einem neuen Bus, der zum größten Teil aus Stiftungsmittel finanziert wurde, bekommen die Seniorinnen und Senioren jetzt eine neue, bequeme und besonders sichere Beförderungsmöglichkeit.

Das neue Gefährt mit dem AWO-Herzen und dem Signet der Anneliese Brost-Stiftung wurde jetzt vom Stiftungsvorstand Werner Meys (Bild links) und AWO-Geschäftsführer Oliver Kern (Bild Rechts) seiner Bestimmung übergeben. Die Bewohner der AWO-Seniorenwohnanlage an der Overbergstraße im Nordviertel freuen sich über das neue Transportmittel, da es auch bewegungseingeschränkten Menschen Mobilität verleiht. Die ersten Probefahrten hat der Bus schon absolviert, jetzt steht das bequeme Fahrzeug den Bewohnern für Arztfahrten, Ausflüge, Behörden-Besuche, die Teilnahme an Kulturveranstaltungen oder für Einkaufstouren zur Verfügung.

13. September 2017