Kunst im "Kurt"

„Vom Aquarell zum Pointilismus" nennt sich die sehenswerte Bilderausstellung, die in diesem Tagen im Kurt-Schumacher-Zentrum der AWO eröffnet wurde. Der Essener Künstler Wolfgang Mauersberg, der an der Folkwang-Hochschule bei den Professoren Schardt, Buck und Zander Grafik-Design studierte, präsentiert jetzt im  Eingangsbereich des Seniorenzentrum am Rüpingsweg seine Werke.

Mauersberg beweist, dass er in zwei sehr unterschiedlichen Maltechniken zu Hause ist. Einerseits zeigt er Aquarelle in zarten Farben, andererseits kann man eindrucksvolle Pointilismus-Gemälde bewundern. Bei dieser Technik entstehen aus unzähligen kleinen Farbpunkten eindrucksvolle Bilder, die man erst  mit gewissem Abstand zur Leinwand in ihrer vollen Schönheit erkennen kann. Die Motive fand der Künstler  hauptsächlich in seiner Heimat dem Ruhrgebiet, wie zum Beispiel am Baldeneysee. Aber auch seine zahlreichen Reisen, wie etwa nach Lettland, Griechenland oder der Toscana, inspirieren ihn immer wieder dazu, seine Eindrücke mit dem Pinsel zu Papier zu bringen. Die Ausstellung kann noch an jedem Tag bis zum 15.April im Eingangsbereich des Kurt besichtigt werden. Der Eintritt ist natürlich frei.

30. März 2017