Karnaper AWO-Treffpunkt strahlt in neuem Glanz

Bekannt ist das auffällige Gebäude am Karnaper Marktplatz in der Timpestraße als „altes Rathaus“ und AWO-Treffpunkt. Nach langer und aufwändiger Renovierung erstrahlt der Karnaper Standort der Arbeiterwohlfahrt jetzt in neuem Glanz. Da die Einrichtung, die Ausstattung und die technische Installation in die Jahre gekommen waren, wurde der Treffpunkt mit städtischer Unterstützung und ehrenamtlichem Einsatz in den letzten  Monaten von Grund auf renoviert.

In einer kleinen Feierstunde konnte jetzt das Ergebnis der Arbeiten besichtigt werden. Es gibt eine neue Küche, einen neuen Kaffeeautomaten, neue Tische und Stühle und einen rundherum frischen Anstrich. Vorher wurde die alte Küche komplett entkernt, alle Leitungen und Anschlüsse mussten erneuert werden. Finanziert wurde das ganze Projekt mit 30 000 Euro, die die Bezirksvertretung V zur Verfügung stellte. Der Seniorenförderplan der Stadt Essen beteiligte sich mit weiteren 31 500 Euro. Dazu kommen noch viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die die Mitglieder des Karnaper AWO-Ortsvereins leisteten.

Informationen, Freizeitgestaltung und nette Gesellschaft, das alles und noch mehr bieten die AWO-Treffpunkte in den Stadtteilen. In den frisch renovierten  Räumen am Karnaper Markt sind jetzt auch einige neue Angebote aus der Taufe gehoben worden.  

Eine Skatgruppe trifft sich ab sofort mittwochs von 18 bis 21 Uhr. Ansprechpartner ist Friedhelm Hering, Tel. 0160 98942414.

In den nächsten Wochen wird montags von 19 bis 21 Uhr eine Dartgruppe an den Start gehen. Ansprechpartner ist Kai Langer, Tel. 0157 71986147.

Die Treffen für Seniorinnen  und Senioren sind montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Dort wird gespielt, gehandarbeitet oder geklönt bei Kaffee und Kuchen. Ansprechpartnerinnen sind Gerda Hemb, Tel. 3168319 und Inge Havermann, Tel. 382075.

13. September 2017