Holsterhauser AWO-Senioren beschenken syrische Flüchtlingskinder

Freude schenken und gleichzeitig ein Signal setzen, das haben sich die rund 60 Damen und Herren des Seniorengesprächskreises der AWO Holsterhausen vorgenommen. In der Vorweihnachtszeit sammelten sie Geld, um damit syrische Kinder in Essen zu beschenken. Binnen kurzer Zeit kamen gut 1000 Euro zusammen. Über die AWO Betreuung für geflüchtete Menschen nahm der Kreis Kontakt mit 20 Familien auf, deren Kinder Wunschzettel schreiben durften. Jetzt kamen Kinder und Eltern zur vorweihnachtlichen Feier der AWO Senioren in das Otto-Hue-Haus und konnten sich über eine reichhaltige Bescherung freuen. „Wir haben Geschenke ausgesucht, wie sie auch einheimische Kinder bekommen. Die geflüchteten Kinder sollen sich genau so angenommen fühlen, wie ihre Schulkameraden hier. Sie sollen nicht traurig daneben stehen, wenn andere Geschenke bekommen“, erklärt Erika Gatzke, Leiterin des Seniorengesprächskreises, die Idee der Aktion.

Man sah sie wirklich, die strahlenden Kinderaugen, als die Familien, die vorwiegend im Essener Norden leben, in den großen Saal des AWO-Heims in Holsterhausen kamen. Ob Lederfußball, Spielesammlung, Puppen oder Kuscheltiere, jedem Jungen und jedem Mädchen war die Freude über das großzügige persönliche Geschenk deutlich anzusehen. Vielfach bedankten sich die Kinder und Ihre Eltern für diese Aktion, die von den AWO-Senioren als Zeichen der Solidarität ihre Wirkung zeigte.

Auch AWO-Geschäftsführer Oliver Kern und der für Sozialarbeit zuständige Referatsleiter Frank Bente freuten sich über die stimmungsvolle Feier und lobten die gelungene Aktion der AWO-Senioren.

18. Dezember 2017