Heisinger AWO-Seniorenclub setzt auf die Jugend

Es ist inzwischen schon eine Tradition geworden, dass das Essener Jugendwerk der AWO in der Adventszeit Besuch aus Heisingen bekommt. Bereits seit einem Jahrzehnt kommt Hilde Vrenjak, Leiterin des Seniorenclubs im Heisinger AWO-Ortsverein, zur Jugendorganisation, um deren Arbeit mit einer beachtlichen Spende zu unterstützen. Jetzt hatte die engagierte Ehrenamtlerin 800 Euro in Form eines Schecks im Gepäck. Darüber freute sich Anna Pfeiffer, Geschäftsführerin des Jugendwerks, die die Spende entgegennahm: „Das Geld kommt in vollem Umfang der Arbeit mit benachteiligten Kindern zugute.“ 

Zusammen gekommen ist die Summe durch den Verkauf von selbst geschaffenen schönen Dingen, die die AWO-Handarbeitsgruppe entworfen und hergestellt hat. Viele ehrenamtliche AWO-Aktive bilden die Gruppe, die über das ganze Jahr verteilt fleißig ist, um dann beim großen Adventsbasar des Heisinger AWO Ortsvereins ein breites Sortiment für den guten Zweck anzubieten. Auch die Erlöse des AWO-Cafés im Heisinger Rathauses fließen in die Spenden, die der Heisinger AWO-Seniorenclub zum Jahresende verteilt. Neben dem Jugendwerk der AWO erhielt auch die Kinderklinik des Uni-Klinikums 800 Euro, um damit die kleinen Patienten zu erfreuen.
Für die Organisatorin Hilde Vrenjak ist die jährliche Aktion eine Herzensangelegenheit: „Wir danken allen Mitgliedern für ihren Fleiß und den Bürgerinnen und Bürgern von Heisingen für ihre Kaufbereitschaft. Sie haben dadurch unsere Spende erst ermöglicht. Wer den Schwächsten hilft, hilft letztendlich der Gemeinschaft in der wir alle leben. Herzlichen Dank dafür!"

12. Dezember 2017