Fritz-Kinnigkeit-Haus feierte 20. Geburtstag

Dass Senioren gut und ausgiebig feiern können, bewiesen jetzt die Bewohner des Fritz-Kinnigkeit-Hauses in Frintrop. Sie hatten auch allen Anlass, galt es doch den 20. Geburtstag der AWO-Seniorenwohnanlage an der Frintroper Straße zu feiern.

Vor zwei Jahrzehnten wurde der Komplex mit den rund 70 Wohneinheiten, der nach dem verdienten  und 1998 verstorbenen Essener SPD-Politiker benannt ist, von der Firma Sahle-Wohnen auf dem weitläufigen Gelände errichtet. Seit Anfang an tritt die AWO nicht nur als Vermieter auf, auch die Ehrenamtler des Frintroper AWO-Ortsvereins haben eine enge Bindung zu dem Haus und seinen Bewohnern entwickelt. So ist zum Beispiel der AWO-Seniorenclub II fest in das Geschehen des Hauses integriert.

Da war es natürlich für den Frintroper Ortsvereinsvorsitzenden Dirk Busch selbstverständlich, dass die AWO gemeinsam mit den Bewohnern bei einem zünftigen Sommerfest das Jubiläum der Anlage feiert. Bei Gegrilltem und Gebackenem und Getränken aller Art ließen es sich auch der SPD- Bundestagsabgeordnete Arno Klare und der SPD Landtagsabgeordnete und ehemalige NRW-Justizminister Thomas Kutschaty nicht nehmen, in gemütlicher Runde mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen. Auch AWO-Geschäftsführer Oliver Kern kam während seines Urlaubs nach Frintrop, um gemeinsam mit allen Beteiligten die Erfolgsgeschichte der Wohnanlage zu feiern.

09. August 2017