Familiäres Sommerfest der AWO Altenessen

Besonders familienfreundlich präsentierte sich der AWO Ortsverein Altenessen bei seinem Sommerfest auf dem Gelände des Friedrich-Ebert-Zentrums an der Schonnefeldstraße. Mit seiner Mischung aus Kindervergnügen und gemütlichem Treffpunkt für die ältere Generation trafen die Ehrenamtler offensichtlich den Geschmack der Besucher. Während es sich Eltern und Großeltern auf den Biergarten-Bänken unter roten Sonnenschirmen gemütlich machten, vergnügten sich die jüngsten Besucher des AWO-Festes auf zwei außergewöhnlich großen Hüpfburgen. Dazu gab es bei Gegrilltem, kühlen Getränken oder Kaffee und Kuchen viele intensive Gespräche. Mit dabei war nämlich auch der SPD Ortsverein, der für die Besucher des Festes viele Blumengrüße im Gepäck hatte.

Dass Karnevalisten für den guten Zweck auch außerhalb der Session aktiv sind, zeigte die ganz junge Tanzgarde der Altenessener KG Narrenschiff bei ihrem Auftritt, der mit viel Beifall belohnt wurde. Der närrische Auftritt bei den Festen des AWO Ortsvereins hat schon eine  lange Tradition. Eröffnet wurde die Feier, die viel Glück mit dem strahlenden Spätsommer-Wetter hatte, gemeinsam von der Ortsvereinsvorsitzenden Anne Korsch, vom AWO Kreisvorsitzenden Klaus Johannknecht und dem AWO Geschäftsführer Oliver Kern. Alle lobten das ehrenamtliche Engagement, das nicht nur schöne  Feste ermögliche, sondern buchstäblich die Basis der sozialen Arbeit bei der AWO ist. Dazu Oliver Kern: „Ohne Ehrenamt kann unsere Gesellschaft nicht funktionieren!“

Darüber freuten sich natürlich die Altenessener AWO-Mitstreiter, die schon Stunden vor dem Startschuss auf dem Festgelände waren, um für den Aufbau zu sorgen. Mit besonderem Elan ging dabei die Ortsvereinsvorsitzende Anne Korsch ans Werk, die vor wenigen Tagen noch ihren 80. Geburtstag feiern konnte.

26. September 2017