Den 95. Geburtstag im AWO-Seniorenclub Frohnhausen gefeiert

Carola HüskenEigentlich ist die Jubilarin nur an dem Blumenstrauß zu erkennen, der vor ihr steht. Auf den ersten Blick würde man nicht annehmen, dass Carola Hüsken im Frohnhauser Seniorenclub der AWO ihren 95. Geburtstag feiert. Sie weist es zwar als Kompliment zurück, dass sie gut und gerne als gerade mal 80 Jahre alt durchgehen könnte. „Nein ich bin wirklich 95“, betont das Geburtstagskind und steht zur Begrüßung der Gäste höflich auf. Wenn es auch „schon“ einige Altersbeschwerden gebe, sei sie eigentlich auch noch gut zu Fuß.

Das sei auch wichtig für sie, betont Carola Hüsken, „denn der regelmäßige Besuch im AWO-Seniorenclub ist für mich geradezu lebensnotwendig. Hier habe ich Kontakte, hier spreche ich mit Menschen, hier komme ich unter die Leute!“ Die ehemalige Kantinenleiterin bei einem großen Essener Autohaus lebt allein und führt sich noch selbst den Haushalt. Da sie nie verheiratet war und in ihrem Beruf aufging, suchte und fand sie mit dem Eintritt ins Rentnerleben den Kontakt zu Gleichgesinnten in der AWO. „Hier erlebe ich Geselligkeit und treffe nette Menschen“, betont Carola Hüsken, die Besucher immer wieder mit einer für ihr Alter ungewöhnlichen geistigen Frische überrascht. Sie ist politisch auf dem Laufenden, denn die verschiedenen Nachrichtensendungen im Fernsehen verpasst sie fast nie. Auch Kreuzworträtsel gehören zu ihren Favoriten, Krimis mag sie dagegen nicht so sehr: „Da ist oft zu viel Gewalt zu sehen.“
Richtig gerührt war das „Geburtstagskind“ als ihr jetzt der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Klaus Persch und der Seniorenclub-Leiter Heinz Nöckel gratulierten. Dazu gab es noch ein Ständchen des ganzen Clubs, das Karlheinz Freudenberg von der offenen Seniorenarbeit der AWO schwungvoll mit der Gitarre begleitete.

25. Januar 2017