AWO-Kita am Blickpunkt hat viele grüne (Hauptstadt-)Daumen

Auch wenn die „Grüne Hauptstadt Essen 2017“ inzwischen offiziell beendet wurde, ist das Ereignis in Bochold an der Haus-Berge-Straße noch längst nicht vergessen. Die 35 Jungen und Mädchen der „AWO-Kita am Blickpunkt“ waren zusammen mit dem Erzieherinnen-Team nämlich Teil des grünen Programms. Workshops und Fortbildungen begleiteten das Projekt „Kindergärtnerei“ an dem die AWO Einrichtung teilnahm.
Dazu spendete die Allbau AG als Vermieter der Kita-Räume in dem Hochhaus an der Haus-Berge-Straße ein Gewächshaus und das renommierte Landschaftsbüro Hoff sorgte für die Workshops und Fortbildungen.
Von der Aussaat bis zur Ernte lernten die Kinder nicht nur viel über Natur und Wachstum, manche selbst gezogene Tomate, Gurke oder Erdbeere landete auf dem Kita-Speiseplan und wurde geradezu mit Ehrfurcht verspeist.
Wenn auch jetzt das kleine Gewächshaus noch auf eine Frühjahrs-Renovierung wartet, hat die Grüne Hauptstadt bei den Kita-Kindern viele grüne Daumen zurückgelassen. „Gerade in unserem dicht bebauten Umfeld legten wir schon immer großen Wert darauf, den Kindern Natur-Themen näher zu bringen. Da passten die Aktionen des letzten Jahres natürlich wunderbar in unser Konzept. Sowohl die Kinder, als auch das Erzieherinnen-Team haben viel gelernt. Darauf können wir bei unserer weiteren Arbeit aufbauen“, fasst Erzieherin Marisa Wißel die Erfahrungen mit der Grünen Hauptstadt zusammen. Jetzt muss es nur noch etwas wärmer und freundlicher werden, dass die Kindergärtnerei wieder ihr kleines Feld in Bochold bestellen kann.
 

16. Januar 2018