278 Pakete für benachteiligte Kinder gepackt

Schon in den Herbstferien gingen für Ricarda Stauder, ihre Familie und den Freundeskreis die Weihnachtsvorbereitungen los. Wie in den letzten Jahren wurden mit viel Enthusiasmus, Fleiß und System Geschenke für Kinder gepackt. 278 Pakete kamen in diesem Jahr zusammen. Sie sind bestimmt für Kinder aus finanziell schwachen Familien im Essener Norden, denen damit eine Weihnachtsfreude gemacht werden soll. Wie im letzten Jahr war die Essener Arbeiterwohlfahrt Partner dieser Aktion. Das Jugendhilfe Netzwerk der AWO in Katernberg hat es übernommen, die Geschenke auch zielgenau an die richtigen Adressen zu bringen.

Ricarda Stauder, die zur Eignerfamilie der gleichnamigen Brauerei gehört, und ihre Freundinnen wollen mit dieser Aktion auch ihr eigenes Umfeld zur persönlichen Solidarität animieren: „Unsere Kinder sollten lernen, mit anderen zu teilen und von ihrem Spielzeug etwas für andere abgeben. Das ist praktizierte Solidarität.“ Viele der beteiligten Kinder kennen das schon aus dem letzten Jahr und wissen, dass man für andere auch einmal auf ein Lieblingsspielzeug zu verzichten kann. So trennten sie sich von gut erhaltenem und unbeschädigtem Spielsachen, die ihre Mütter dann sichteten, katalogisierten und nach Altersgruppe und Geschlecht sortierten. Dazu kamen auch noch viele neue Bücher, Puppen und Spiele, die von der Damengruppe gekauft wurden. Jedes Paket erhielt eine Nummer und die AWO eine komplette Liste, damit die Geschenke auch passend für die entsprechenden Empfänger ausgesucht werden können.

Zusammen mit ihren Söhnen besuchten jetzt Ricarda Stauder und ihre Freundin Katrin Rödermund, die mit zu den Initiatorinnen der Aktion gehört, das Adventscafé im Haus des Jugendhilfe Netzwerks am Katernberger Markt. Bei diesem offenen Angebot konnten Mütter und Väter bei Kaffee, Kucken und Keksen die vorweihnachtliche Stimmung genießen, während die Kinder am Lagerfeuer im Garten Stockbrot herstellten oder im Café bastelten und Knusperhäuser bauten. AWO Mitarbeiter Jens Fischer hatte ein kleines Foto-Studio eigerichtet, in dem sich Eltern, Kinder und auch Besucher in weihnachtlicher Dekoration gern fotografieren ließen. Auch Ricarda Stauder und Katrin Rödermund nahmen einen Schnappschuss mit nach Hause.

Vorher ließen sie sich noch von AWO-Geschäftsführer Oliver Kern, dem zuständigen Referatsleiter Frank Bente und dem Leiter des Jugendhilfe Netzwerks, Thomas Rüth, die aktuellen Angebote der AWO im Essener Norden vorstellen.

Für ihr soziales Engagement, das weit über die aktuelle Aktion mit 278 Geschenkpaketen hinausgeht, bedankte sich Oliver Kern mit einem herzliche „Dankeschön“ und weihnachtlichen Blumensträußen bei Ricarda Stauder und Katrin Rödermund, die versprachen, diesen Dank an die beteiligte Damengruppe weiterzuleiten.

 

Die beteiligten aktiven Damen:

Viel Fleiß und Engagement investierten die Freundinnen Isabel Nehlsen, Christin Erdmann, Verena Rothkeppel, Stefanie Schütte, Melanie Hesse, Monika Funck, Dorothe Endriss, Patricia Fabrizi, Bettina Lauenstein, Melanie Marzi, Heide Haakshorst-Vogel, Veronika Bungart, Barbara Linden, Kerstin Echt, Tina Werntges, Birgit Hesse, Rong He, Anja Seng, Dagmar Schaumann, Katja Kiliani, Sandra Bartels, Sigrid Riemer, Ulrike Jones.

14. Dezember 2017