15 Altenpflegehelferinnen und –Helfer erhielten ihre Zeugnisse

Sie sind hochmotiviert, haben ihre Prüfungen mit Erfolg bestanden und genießen jetzt beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt. In diesen Tagen erhielten  15 Altenpflegehelferinnen und –Helfer ihre Zeugnisse und Lizenzen vom Bildungsinstitut Altenpflege der AWO, wo die jungen und teilweise nicht mehr ganz jungen Pflegekräfte ihre Ausbildung durchliefen. In 12 Monaten mussten 12 Klausuren bestanden werden, 3 Praktika absolviert und 4 Theorie-Ausbildungsblöcke in der Schule an der Peterstraße bewältigt werden. Darauf blickten die Frauen und Männer zurück, als sie im Evangelischen Seniorenzentrum Margerethenhöhe ihren Ausbildungsabschluss feierten. Die Zeugnisse überreichten ihnen Gereon Unnebrink, Leiter des Bildungsinstituts Altenpflege, und die den Kurs begleitende Mentorin Beate Gill.
Für den Kurs beworben hatten sich ursprünglich 43 Bewerber, von denen 20 in den Ausbildungsgang starten konnten. Einige der Teilnehmer orientierten sich während des Kurses beruflich neu oder starteten gleich eine Altenpfleger-Ausbildung.
Die staatlich anerkannten Altenpflegehelferinnen und –Helfer schließen die Lücke zwischen angelernten oder niedrig qualifizierten Pflegekräften und den examinierten Pflegefachkräften, die auch am Bildungsinstitut Altenpflege ausgebildet werden. Das Berufsbild des Altenpflegehelfers hat sich in der Praxis und bei den Kostenträgern so etabliert, dass sich eine sichere berufliche Aussicht bietet. Drei der aktuellen Absolventen nutzten den Kurs als Basis für die dreijährige Ausbildung zur examinierten Altenpflege-Fachkraft.
Zur Zeit laufen am Bildungsinstitut Altenpflege 7 Altenpflegekurse und 2 Altenpflegehelfer Ausbildungen mit insgesamt über 200 Schülerinnen und Schülern der unterschiedlichsten Altersstufen.

08. März 2017