AWO-Kindergruppe zu Schalker Heimspiel eingeladen

Einmal ein echter Schalker sein, ein Spiel der Königsblauen von der VIP-Loge aus genießen – dieser Traum wurde jetzt für eine Gruppe von Kindern aus Katernberg wahr. Die Fahrzeug-Werke LUEG AG stellte den Jungen und Mädchen, die an einem Programm des  Jugendhilfe-Netzwerks der AWO teilnehmen, für einen Spieltag die Firmen-VIP-Loge auf Schalke zur Verfügung, organisierte den standesgemäßen Transport mit einem Mercedes-Benz-Mannschaftsbus und sorgte für einen  wirklich einmaligen Erlebnis-Tag.

Parkour-Anlage auf Zollverein geht in die zweite Saison

Nach dem furiosen Start im Herbst 2017 startet die Parkour-Anlage auf dem Gelände des UNESCO Weltkulturerbes Zollverein jetzt in die zweite Saison. Im Schatten der Kokerei-Türme beginnt   auf einer der größten Anlagen ihrer Art der Trainingsbetrieb schon bevor  der offizielle Saisonstart am 24. März gefeiert wird. Bereits ab dem 2. März besteht die Möglichkeit, kostenlos und unterstützt von Experten jeweils freitags von 17 bis 19 Uhr, auf der Parkour-Anlage zu trainieren.

„Arm und Reich“ ist Hauptthema beim traditionellen Fischessen der Essener AWO

Wie ein roter Faden zog sich das Thema „Arm und Reich“ durch die Reden, die beim 36. traditionellen Fischessen der AWO am Aschermittwoch für Diskussionen sorgten. Knapp 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren ins Friedrich-Ebert-Zentrum der AWO gekommen, um nicht nur über die Redebeiträge zu diskutieren, sondern auch das kalte und warme Fischbüffet zu genießen. Bevor der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut die Entwicklung der Gesundheitspolitik auch unter dem Aspekt einer möglichen CDU/SPD-Regierungskoalition zum Thema seines Beitrags machte, zeigten der AWO Kreisvorsitzende Klaus Johannknecht und der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen viele Übereinstimmungen bei der Beurteilung der sozialen Lage in der Stadt.

Probetraining für das Gedächtnis

Unter dem Motto „Wer rastet, der rostet!“  bietet die AWO Essen für Senioren ein speziell auf die geistige Fitness abgestelltes ganzheitliches Gedächtnistraining an. Auf die Teilnehmer wartet unter der Leitung von Margret Hohmann eine Gruppe, bei der der Spaß im Vordergrund steht. Mit Gesprächen und kleinen Übungen werden dabei die Merkfähigkeit und das Gedächtnis trainiert. Da es kein festgelegtes Programm mit aufeinander aufbauenden Übungen gibt, können jederzeit neue Teilnehmer zur Gruppe stoßen. Das Angebot findet bis zum Sommer immer 14-tägig in der AWO-Geschäftsstelle, Pferdemarkt 5, im Seminarraum 423 (4. Etage) Zum Kennenlernen dieses Programms, für das es noch freie Plätze gibt,  kann man am Dienstag, 27. Februar ab 14.30 Uhr zu einen „Probetraining“ die Gruppe besuchen.

Tagestouren zum Europa-Parlament in Brüssel

Die europäische Hauptstadt Brüssel ist das Ziel von mehreren Tagestouren, zu denen das Paul-Gerlach-Bildungswerk des AWO Kreisverbandes Essen im Jahr 2018 einlädt. Die Exkursionen finden am Mittwoch, 16. Mai, Dienstag, 19. Juni, Donnerstag, 27. September und Montag, 03. Dezember statt.
Auf dem jeweiligen Programm steht der Besuch im Europäischen Parlament im Mittelpunkt. Dort werden  die Besucher vom Essener Europa-Parlamentarier Jens Geier zu einem Gespräch erwartet, bei dem es um Themen wie zum Beispiel die Folgen des Brexits für die „EU", die zwingende Umgestaltung Europas vor dem Hintergrund der Wirschafts- und Währungskrise  und die europäische Außenpolitik geht. Anschließend geht es zu einem sachkundig geführten Spaziergang zum „Menneken Pis" und dem „Grote Markt" in der Brüsseler Altstadt. Es ist auch Zeit vorhanden, um die Brüsseler City selbst zu erkunden.

Kindertheater verwandelt das Julius-Leber-Haus zum Bauernhof

Richtig landwirtschaftlich wird es am Sonntag, 18. Februar, im Julius-Leber-Haus der AWO. Dann verwandelt das „Hille Pupille Figurentheater“ den großen Saal an der Meistersingerstraße 50 ab 15 Uhr  in einen Bauernhof. „Voll drauf“ heißt das Stück für Kinder ab vier Jahren, in dem es unter anderem um den Kater Felix geht. Der ist schlecht drauf. Alle sind gegen ihn, nichts klappt. Der Hahn kommandiert ihn herum, die Hühner werfen mit Dreck, das Schwein Gerda denkt nur ans Fressen und er selbst weiß nichts mit sich anzufangen. Eine Maus schafft es, ihn aus der Reserve zu locken, sie bietet ihm viele Möglichkeiten und nicht zuletzt ihre Freundschaft an. Aufgewacht aus seiner Lethargie kann Felix jetzt richtig loslegen. Was er erlebt, wie es auf dem Hof weitergeht, dass können Kinder und ihre Eltern am 18.

Yoga für Kinder im Julius-Leber-Haus der AWO

Yoga für Kinder gehört eher zu den seltenen Angeboten. Dabei können gerade junge Menschen von diesem Wechselspiel zwischen Bewegung, Entspannung und Meditation profitieren. Im Julius-Leber-Haus der AWO gibt es schon seit dem letzten Jahr eine kleine Gruppe von Jungen und Mädchen, die unter fachkundiger  Anleitung sich nach den Yoga-Regeln dehnen, entspannen und auf den eigenen Körper konzentrieren. In dem Kurs unter der Leitung von Esther Dressel-Hostadt sind noch Plätze frei. Kinder ab sechs Jahren, die ihre Motorik, ihr Körpergefühl und ihre Konzentrationsfähigkeit verbessern wollen, können jederzeit noch bei dem Angebot einsteigen. Die Gruppe trifft sich immer donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr an der Meistersingerstraße 50. Wer mitmachen will, sollte bequeme Kleidung und eine Decke für die Entspannung mitbringen.

Elektronische „Tafeln“ beenden Kreidezeit im Bildungsinstitut Altenpflege der AWO

Bereits im 17. Jahrhundert gab es erste Schultafeln in Klassenräumen. Auch heute noch sind Tafeln aus dem Unterricht nicht wegzudenken. Im Bildungsinstitut Altenpflege der AWO (BAA), wo seit mehr als 25 Jahren Auszubildende auf Berufe im Pflegebereich vorbereitet werden, ist jetzt eine neue Tafelzeit angebrochen. Große Touchscreens ersetzen die althergebrachten Unterrichtsmittel auf denen quietschende Kreide bei vielen Schülergenerationen für unangenehme Erinnerungen sorgte. Weiterlesen »

Karnevalistischer Adel im Kurt-Schumacher-Zentrum der AWO zu Gast

Beim Karneval ist alles anders. Da werden Chefs ganz jeck und Herren werden zu Damen. Auch im Kurt-Schumacher-Zentrum der AWO prägt die fünfte Jahreszeit jetzt  das Leben. Besonders deutlich wird dass, wenn bei der traditionellen Karnevalssitzung am Rüpingsweg buchstäblich die Wände wackeln und auch die ältesten Bewohner wieder jung werden. Auch in diesem Jahr einmal gab sich alles, was im Karneval auf der Ruhrhalbinsel Rang und Namen hat, buchstäblich die Klinke in die Hand. Närrischer Ehrengast war diesmal auch Olli, der frischgebackene Ehrensenator der GKG Fidelitas Kray. Während der übrigen vier Jahreszeiten kennt man ihn als Oliver Kern, Geschäftsführer der Essener AWO.

Gemeinsamer Neujahrsempfang der AWO Ortsvereine im Großraum Borbeck

Dass Gemeinsamkeit stark macht, darauf bauen schon seit Jahren die AWO-Ortsvereine im Großraum Borbeck. So starteten die acht gut vernetzten Vereine jetzt auch mit einem gemeinsamen Empfang ins neue Jahr 2018. Gut 100 Gäste ließen sich bei der Frintroper AWO in der ehemaligen Stifterschule an der Unterstraße auf die Ziele und Pläne für die kommenden Monate einstimmen. 

AWO Bergerhausen feiert 30 Jahre „Montagsclub der freitags tagt“

Es ist schon ein ungewöhnlicher AWO-Club, der jetzt in Bergerhausen sein 30-jähriges Bestehen feierte. Die Gemeinschaft im AWO-Ortsverein nennt sich „Montagsclub der  freitags tagt“. Er entstand buchstäblich aus einer Bierlaune heraus und ist mit seinen heute rund 60 Mitgliedern ungewöhnlich beständig. Bei der Jubiläumsfeier im AWO-Haus an der Weserstraße erinnert sich Margrit Nocht, die von Anfang an den Club leitet, an die Gründungsgeschichte: „Bei einer privaten Geburtstagsfeier, an der auch AWO Urgestein Lieselotte Salamon teilnahm, entstand in einer Bierlaune die Idee, in die AWO einzutreten und dort einen eigenen Club aufzumachen.“ Aus der Idee wurde schon kurz danach der „Club der jungen Alten“. Die etwa 30 Gründungsmitglieder waren damals alle um die 50 Jahre alt, fühlten sich aber noch sehr jung und aktiv.

Essener AWO fordert von künftiger Regierung konkrete Maßnahmen zur Armutsbekämpfung

Klaus Johannknecht udn Oliver Kern„Ankündigungen, neue Kommissionen und Prüfaufträge reichen nicht aus, um auf die zunehmenden sozialen Verwerfungen in unserer Gesellschaft zu reagieren. Grundsätzlich scheinen die Verhandlungspartner die Probleme erkannt zu haben, jetzt muss aber ganz konkret geliefert werden.“ Für den Kreisvorsitzenden der Essener AWO, Klaus Johannknecht, und AWO Geschäftsführer Oliver Kern sind die Ergebnisse der Sondierungsgespräche zur Regierungsbildung zwischen CDU/CSU und SPD in vielen Bereichen alles andere als befriedigend. Zwar teilt der Essener Kreisverband der AWO die Stellungnahme des AWO Bundesverbandes zu den Sondierungsergebnissen, beurteilt aber vor dem Hintergrund eigener praktischer Erfahrungen an der sozialen Front einige Punkte noch deutlich kritischer.

Senioren lernen bei der AWO den Tablet-Computer kennen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „aktivONLINE“ der AWO Familienbildung können sich ältere Menschen ohne Vorkenntnisse am 6. Februar in Katernberg über die Vorteile und den Umgang mit einem sogenannten Tablet-PC informieren.

Ob gemütlich auf dem Sofa oder in dem kleinen Café um die Ecke: mit dem handlichen Computer können Seniorinnen und Senioren fast überall Verbraucherinformationen einholen, zu interessanten Gesundheitsthemen und Freizeit-Aktivitäten recherchieren und mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben. Wie das genau geht, darüber informiert der Vortrag, der am 6. Feburar von 14.30 bis 16.45 Uhr im Café-Bereich des Bürgerladens „Kon-Takt“, Katernberger Markt 4, stattfindet. Für eine Teilnehmergebühr von neun Euro informiert der Referent Martin Nennstiel über alle Fragen rund um den Tablet-PC. Interessenten können nach dem Einstiegs-Vortrag an einem entsprechenden Kurs teilnehmen, der am 20. Februar am selben Ort startet. Weiterlesen »

Ehrenamtliche Künstlerkonzerte bei der AWO sind Erfolgsmodell

Sie sorgen schon seit Jahrzehnten für hochkarätigen Wohlklang in den Senioreneinrichtungen der Essener AWO. Mit viel ehrenamtlichem Engagement treten die Stars der Essener Theater und Philharmonie GmbH (TUP) bei den Künstlerkonzerten in den Pflegeheimen, Ortsvereinen und Alten-Treffpunkten für die Menschen auf, die selbst nicht mehr den Weg in die Oper ins Konzert und ins Theater schaffen. Auch in der letzten Vorweihnachts- und Adventszeit machten die Sängerinnen und Sänger, Musiker und Schauspieler um den Tenor Albrecht Kludszuweit die AWO-Einrichtungen zu Kulturtempeln. Von Frintrop bis Überruhr, von Holsterhausen bis Bergeborbeck verzauberten die Stars, die sonst in der Aalto-Oper oder dem Saalbau-Konzerthaus die Musikfreunde begeistern, die Senioren bei acht kostenlosen Konzertnachmittagen.

Syrische Frauen laden zum gemeinsamen Kochen ein

Sie kamen als Flüchtlinge aus Syrien und trafen sich im Julius-Leber-Haus der AWO, um möglichst schnell Deutsch zu lernen. Inzwischen sind die rund 10 Damen häufig an der Meistersingerstraße 50 anzutreffen, denn sie haben während des Sprachkurses ihre gemeinsame Liebe zum Kochen entdeckt. So arbeiten sie jetzt nicht nur an einem Kochbuch, sie wollen auch andere an ihren Kochkünsten teilhaben lassen. An fünf Terminen laden die Damen ins Julius-Leber-Haus ein, um mit ihnen gemeinsam zu kochen. Los geht es erstmals am Samstag, 3. Februar, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr. Die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer lernen die abwechslungsreiche syrische Küche kennen und erfahren aus erster Hand viel über das Leben in Syrien, Land und Leute und regionale Eigenheiten. Grundlage des Kurses sind die  Rezepte, die mit der syrischen Frauengruppe für das Kochbuch gesammelt wurden.

Neustart für Internationale Senioren-Begegnungsstätte der AWO

Noch sind die Hinweisschilder mit den AWO-Herzen nicht angebracht und noch müssen einige kleinere Renovierungen durchgeführt werden, aber in den nächsten Wochen ist es soweit: die Internationale Senioren-Begegnungsstätte der AWO startet in Altenessen neu durch. Gegenüber dem Alleecenter an der Altenessener Straße 392 wird Anfang Februar eine ganze Büroetage für die unterschiedlichen Aufgaben der Begegnungsstätte zur Verfügung stehen. Mehrere Räume unterschiedlicher Größe, eine Küche und ein eigens Büro machen es möglich, dass die Arbeit ganz neue organisiert werden kann.

Rumpelstilzchen kommt ins Julius

„Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hol ich der Königin ihr Kind." Um einen bösen Spruch ist Rumpelstilzchen nie verlegen. Das können junge Menschen ab vier Jahren im Julius-Leber-Haus erleben, wenn die Wuppertaler Puppenspiele am Sonntag, 28. Januar, mit dem Märchen-Klassiker der Brüder Grimm an den Meistersingerstraße 50 Station machen.
Ab 15 Uhr gibt es einiges zu sehen, denn der grüne, bösartige Kobold kann zum Beispiel Stroh zu Gold spinnen und hilft damit einer armen Müllerstochter auf den Thron des Königreichs. Welchen Preis der Bösewicht dabei verlangt und wie sich dann doch alles zum Guten wendet, das alles können kleine und große Märchenfreunde bei diesem Puppenspiel erfahren.
Der Eintritt kostet für Kinder drei und für Erwachsene vier Euro.
 

AWO-Kita am Blickpunkt hat viele grüne (Hauptstadt-)Daumen

Auch wenn die „Grüne Hauptstadt Essen 2017“ inzwischen offiziell beendet wurde, ist das Ereignis in Bochold an der Haus-Berge-Straße noch längst nicht vergessen. Die 35 Jungen und Mädchen der „AWO-Kita am Blickpunkt“ waren zusammen mit dem Erzieherinnen-Team nämlich Teil des grünen Programms. Workshops und Fortbildungen begleiteten das Projekt „Kindergärtnerei“ an dem die AWO Einrichtung teilnahm.
Dazu spendete die Allbau AG als Vermieter der Kita-Räume in dem Hochhaus an der Haus-Berge-Straße ein Gewächshaus und das renommierte Landschaftsbüro Hoff sorgte für die Workshops und Fortbildungen.
Von der Aussaat bis zur Ernte lernten die Kinder nicht nur viel über Natur und Wachstum, manche selbst gezogene Tomate, Gurke oder Erdbeere landete auf dem Kita-Speiseplan und wurde geradezu mit Ehrfurcht verspeist.

Schnupper-Kurs beim Seniorentheater Essen im Julius

Theater spielen macht Spaß und hält fit. Davon sind die Schauspielerinnen und Schauspieler des Seniorentheaters Essen e.V. fest überzeugt. Jetzt besteht im Julius-Leber-Haus der AWO die Möglichkeit, selbst zu überprüfen, ob das stimmt. Das Seniorentheater Essen lädt jetzt zum Schnupper-Theater an der Meistersingerstraße 50 ein. Los geht es im Julius am Freitag, 12. Januar von 10 bis 12 Uhr. Danach gibt es an den folgenden Freitagen vier weitere Termine des „Theater & Spiel & Spaß – Workshops“. Unter dem Motto „Raus aus dem Kopf, rein in Bewegung und Kreativität“ werden den Teilnehmern viele unterhaltsame Übungen und Spiele versprochen.
Am Ende der „spielerischen Frischzellenkur für Hirn, Herz und Körper“ steht vielleicht bei gegenseitigem Gefallen ein Engagement beim Seniorentheater Essen.

AWO-Geschäftsführer Oliver Kern neuer Ehrensenator der GKG Fidelitas Kray

„Ich will mich aktiv und selbstbewusst für die Sache des Karnevals einsetzen. Karneval ist wertvolles Brauchtum und muss auf jede Weise unterstützt werden.“ Viel Beifall und ein dreimal kräftiges Helau“ erhielt Oliver Kern für seine kurze Rede mit der er sich für seine Wahl zum neuen Ehrensenator der Großen Karnevals-Gesellschaft Fidelitas Essen-Kray e.V. bedankte. Der Essener AWO-Geschäftsführer ist inzwischen der 61. Karnevalsfreund, der vom Krayer Traditions-Verein mit dieser Ehre bedacht wurde. Am Sonntagsmorgen war  das „Who is who“ des Stadtbezirks im Krayer Rathaus zusammengekommen, um als einen der ersten Sessionshöhepunkte des neuen Jahres den traditionellen Senatoren-Empfang im historischen Ratssaal zu feiern. Nach der Begrüßung durch die Krayer Fußball-Legende Günther Oberholz, der auch durch das Programm führte, und dem Besuch des Essener Kinderprinzenpaares Jeremy-Dean I. und Assindia Lisa I.

Inhalt abgleichen