Heisinger AWO-Seniorenclub setzt auf die Jugend

Es ist inzwischen schon eine Tradition geworden, dass das Essener Jugendwerk der AWO in der Adventszeit Besuch aus Heisingen bekommt. Bereits seit einem Jahrzehnt kommt Hilde Vrenjak, Leiterin des Seniorenclubs im Heisinger AWO-Ortsverein, zur Jugendorganisation, um deren Arbeit mit einer beachtlichen Spende zu unterstützen. Jetzt hatte die engagierte Ehrenamtlerin 800 Euro in Form eines Schecks im Gepäck. Darüber freute sich Anna Pfeiffer, Geschäftsführerin des Jugendwerks, die die Spende entgegennahm: „Das Geld kommt in vollem Umfang der Arbeit mit benachteiligten Kindern zugute.“  Weiterlesen »

Schönebecker Mehrgenrationen-Nikolaus

Dass Jung und Alt gut miteinander auskommen und oft miteinander feiern, gehört im Schönebecker AWO-Ortsverein schon fast zum Alltag. So sind die Kinder aus der AWO-Kita Heidbusch immer gern gesehene Gäste in der Begegnungsstätte an der Schönebecker Straße 59. Besonders gern feiert man gemeinsam traditionelle Feste, wie jetzt am Nikolaustag. Den Auftakt der kleinen Feier machte der weit über den Stadtteil hinaus bekannte Chor der singenden „Heidbusch Kids", die nach ihrem Auftritt schon überrascht waren, dass tatsächlich der Nikolaus vor der Tür stand und nicht nur für die Senioren, sondern auch für die Kita-Kinder viele Geschenke mitbrachte. Selbstverständlich fand der Nikolaus nur lobende Worte für die Kinder, Erzieher und die Eltern, welche der Kita-Gruppe dieses Erlebnis im AWO-Club ermöglichten. Weiterlesen »

Zauberhafte Weihnachtsfeier

Buchstäblich zauberhaft präsentierte sich der Seniorenclub des Krayer AWO-Ortsvereins bei seiner vorweihnachtlichen Feier im Julius-Leber-Haus. Festlich gedeckt waren die Tische im großen Saal des Bürgerhaues, als das eher unkonventionelle  Programm der Krayer AWO-Senioren begann. Nicht nur, dass die festlichen Ansprachen vom AWO Kreisvorsitzenden Klaus Johannknecht und AWO Geschäftsführer Oliver Kern mit Witzen gespickt waren, auch die von Sabine Barduna-Ihmann vorgelesene Weihnachtsgeschichte erwies sich als satirischer Text, der viele Lacher erntete. Gänzlich aus dem Rahmen fiel das Programm, das von den unermüdlichen Seniorenclub-Aktiven Helga Plewa und Lothar Richter auf die Beine gestellt worden war, als ein junger Mann im dunklen Anzug die Bühne eroberte. Ein kurzer Feuerschein –und schon war der kleine Ball, der noch eben in seiner Hand zu sehen war, verschwunden.

Flotte Tänze und Küsse vom Nikolaus

Wenn der Nikolaus knutscht, unter dem geschmückten Tannenbaum eine heiße Sohle aufs Parkett gelegt wird und sehr viel und laut gelacht wird, dann hat der Seniorenclub des AWO Ortsvereins Oststadt wieder zu seiner schon traditionellen Weihnachtsfeier eingeladen. Rund 160 Gäste erlebten am Donnerstagnachmittag ein Fest im Bürgerhaus Oststadt, das bewies, wie jung die ehrenamtlich aktiven Senioren bei der AWO tatsächlich sind.

Altenessener AWO Ortsverein brachte „Stutenkerle“ in die Kita

Die kleinen Mädchen und Jungen in der Altenessener AWO-Kita Zeche Helene zeigten sich gut vorbereitet. Sie waren sicher in Text und Melodie, „Nikolaus komm in unser Haus“ ließ die Gefühle der Besucherinnen dahinschmelzen. Auch wenn es schon eine kleine Tradition ist, dass der Altenessener AWO-Ortsverein die Kita-Kinder (und Erzieherinnen) am Nikolaustag mit „Stutenkerlen“ beschenkt, ist dieser Besuch für alle immer wieder bewegend. Die Ortsvereinsvorsitzende Anne Korsch hatte zwei Vorstandskolleginnen mit an die Twentmannstraße gebracht, um die süßen Geschenke zu verteilen und den Dank der Kinder und der Kita-Leiterin Inga Kuszynski entgegenzunehmen. Weiterlesen »

Bunte Vielfalt beim vorweihnachtlichen Fest

Eine im wahrsten Sinne bunte vorweihnachtliche Feier veranstaltete jetzt der „AWO Ortsverein international“. Bunte Trachten, Speisen aus vielen verschiedenen Ländern und Lieder in den unterschiedlichsten Sprachen bestimmten das Bild einer großen Gemeinschaft, die bei trotz aller Vielfalt gern gemeinsam die Zeit verbringt. Die häufig älteren Migranten, die sich 2014 als AWO-Ortsverein zusammenschlossen, haben bei allen Unterschieden der Herkunft viele Gemeinsamkeiten entwickelt und sind fest in Essen verwurzelt. So trägt der stimmgewaltige Chor zum Beispiel das heimische Steigerlied gern auch einmal in russischer oder türkischer Sprache vor. Welche Rolle die Musik in dem Ortsverein spielt, konnten die Gäste des Festes, das im großen Saal der AWO Geschäftsstelle am Pferdemarkt stattfand, bei vielen Liedern und Tänzen erleben.

Wetterfester Einsatz auf dem Borbecker Weihnachtsmarkt

Auch wenn das Wetter eher ungemütlich war und die Technik teilweise streikte, ließen sich die AWO-Ehrenamtler die gute Stimmung auf dem Borbecker Weihnachtsmarkt nicht verderben. Heiße Würstchen vom Grill, feurigen Glühwein und selbst gefertigte Fest-Dekorationen aus Holz hatten die Mitglieder der AWO-Ortsvereine aus dem Großraum Borbeck an ihrem Stand im Angebot. Trotz des Dauerregens herrschte unter dem schützenden Pavillon reger Betrieb und die Besucher nutzten die Gelegenheit, sich für den Marktbummel zu stärken. Auch der Weihnachts-Schmuck aus Holz fand viele Liebhaber.

Am Nachmittag brachte auch eine eher unwillige Lautsprecher-Anlage  die Senioren des AWO-Chors beim offenen Weihnachtsliedersingen nicht aus dem Takt. Die Sängerinnen und Sänger ließen selbst bei Nieselregen musikalischen Weihnachtsschnee auf den Borbecker Platz rieseln. Weiterlesen »

Baustellenbesichtigung mit rotem Teppich

Der rote Teppich war buchstäblich ausgerollt und er wurde auch fleißig betreten. Rund drei Dutzend Interessenten nutzten die Gelegenheit, auf der Baustelle des zukünftigen Mehrgenerationenhauses an der Wittenbergstraße/Ecke Virgiliastraße einen Blick in die Zukunft zu werfen. Die AWO und die Anneliese-Brost-Stiftung hatten eingeladen, schon einmal eine fertig ausgestattete Musterwohnung in dem Objekt zu besichtigen. Ein leitender Architekt, Mitarbeiter der AWO Wohnungsverwaltung und ein Vorstandsmitglied der Anneliese-Brost-Stiftung standen den Besuchern auf der Baustelle Rede und Antwort. Um zu zeigen, mit welchem hohem Qualitätsniveau die 26 barrierefreien Wohnungen entstehen, wurde ein Appartement in dem Rohbau schon vorab mit den endgültigen Bodenbbelägen, Fenstern, Elektro- und Sanitärinstallationen ausgestattet.

Rot-Weiss-Stars erfüllen Herzenswünsche in der AWO-Kita Grillostraße

Es ist schon fast eine Tradition, dass die Kinder in der AWO-Kita an der Grillostraße Ende November prominenten sportlichen Besuch bekommen. Als Botschafter der Aktion „Herzenswünsche“ konnten die 35 Kinder jetzt Argirios Giannikis, den Trainer der ersten Mannschaft von Rot-Weiss- Essen und die RWE-Legende Dirk „Putsche“ Helmig mit einem Lied begrüßen. Über den Text, der für ein friedliches Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Ländern warb, freute sich auch mit Tani Capitain, Geschäftsführer der „Essener Chancen“. Die Sozialinitiative der Traditions-Fußballer hatte für jedes Kind eine Wunschkugel im Gepäck. Denen konnten die 35 Jungen und Mädchen, die Wurzeln in 21 Ländern haben und mit 18 Muttersprachen aufwachsen, ihre Herzenswünsche anvertrauen. Weiterlesen »

Acht-Millionen-Bau am Kurt-Schumacher-Zentrum voll im Plan

„Wir sollten Flughäfen bauen, dann klappte das auch richtig!“ Mit diesem Kommentar fasste der Vorstand eines AWO-Ortsvereins seine Eindrücke zusammen, nachdem er sich vor Ort am Erweiterungsbau des Kurt-Schumacher-Zentrums über die derzeit größte Baumaßnahme der Essener AWO informiert hatte. Trotz unerwarteter Hindernisse im ersten Abschnitt liegt die Baustelle voll im Plan – sowohl zeitlich, als auch finanziell. Das berichteten jetzt Einrichtungsleiter Klaus-Peter Real, AWO Geschäftsführer Oliver Kern und der Kreisvorsitzende Klaus Johannknecht. Die Vorsitzenden der Essener AWO Ortsvereine waren eingeladen, den Fortschritt des 8-Millionen-Euro-Projektes selbst in Augenschein zu nehmen. Das Seniorenzentrum in Überruhr wird mit einer aufwändigen Baumaßnahme fit für die Zukunft gemacht.

Clown Liar verzaubert sein Publikum

Der kleine Ali will unbedingt wissen, was in dem Koffer ist, den der schlanke Mann mit dem großkarierten blauen Anzug und der ebenso gemusterten Mütze mitgebracht hat. Gemeinsam mit den anderen Kindern im Gemeindesaal an der Zwinglistraße muss er aber dann schnell lachen, denn der bunt gekleidete Mann zieht lustige Grimassen. Als er schließlich einem kleinen Mädchen eine rote Nase hinter dem Ohr hervorzaubert, steht der seltsame Gast ganz im Mittelpunkt. Es ist der Zauberclown Liar, der den nüchternen Pfarrsaal in einem heiteren Zauberzirkus verwandelt.

Elfte Auflage von „Kick Racism Out“ des AWO Fan-Projekts Essen

Vier Feldspieler, ein Torwart und jede Menge Spaß. So erlebten die jungen Spielerinnen und Spieler aus 11 Mannschaften die elfte Auflage des Jugend-Fußball-Turniers „Kick Racism Out“ das seit 2006 vom AWO Fan-Projekt Essen organisiert wird. Im Mittelpunkt des Wettbbewerbs liegt nicht der Kampf um Tore und Punkte, viel wichtiger ist es, schon bei der Aufstellung des eigenen Teams zu zeigen, dass Rassismus keine Chance hat. So ist es eine Grundbedingung, dass in den Mannschaften Spieler aus mindestens drei Herkunftsländern verstreten sein sollen.

Darauf wiesen auch bei der offiziellen Eröffnung AWO Geschäftsführer Oliver Kern, Bürgermeister Franz-Josef Britz und  Tani Capitain vom Mitveranstalter „Essener Chancen“ hin. Weiterlesen »

Das Mehrgenerationenhaus erlaubt einen Blick in die Zukunft

Aus einer Idee ist inzwischen ein Bauwerk geworden, das die Umgebung prägt. Wenn die Bauarbeiten so zügig weiterlaufen, soll das Mehrgenerationenhaus an der Wittenbergstraße/Ecke Virgiliastraße im April 2018 bezugsfertig sein. Am Dienstag, 28. November laden die Anneliese-Brost-Stiftung und die Essener AWO alle Interessenten ein,   von 10 bis 18 Uhr schon einmal einen Blick in die Zukunft dieses Wohnmodells zu werfen. Um zu zeigen, mit welchem Qualitätsstandard die 26 barrierefreien Wohnungen entstehen, wurde für diesen Tag der offenen Baustelle eine Muster-Wohneinheit schon einmal weitestgehend fertiggestellt. Auch die Zuschnitte der weiteren Wohnungen lassen sich schon gut erkennen. Die Vermietung der Wohnungen durch den Essener AWO-Kreisverband hat vor kurzem begonnen, es bestehen aber noch Chancen, sich in das Mehrgenerationenhaus einzumieten. Weiterlesen »

Gemeinsame Aktion für bessere Bedingungen in der Altenpflege

Altenpflege braucht mehr Personal, mehr Zeit, mehr Ausbildung und mehr Anerkennung. Bei diesen Forderungen gibt es keine Zweifel, da ziehen alle buchstäblich an einem Strang. So schlossen sich jetzt AWO-Geschäftsführer Oliver Kern und die Leitungen der Essener AWO-Pflegeheime den Forderungen der für diesen Bereich zuständigen Gewerkschaft ver.di an. Unter dem Motto „Gemeinsam stark für mehr Personal in der Altenpflege“ haben die Arbeitnehmer-Vertreter am heutigen Buß- und Bettag einen Aktionstag veranstaltet. Dieser Tag wurde nicht zufällig ausgewählt. Vor mehr als 20 Jahren wurde dieser damals gesetzliche Feiertag gestrichen, um den Arbeitgeberanteil der damals neu eingeführten Pflegeversicherung zu finanzieren. Weiterlesen »

Sieger-Ballon landete in Bochum

Buchstäblich hoch fliegende Wünsche hatten die rund 50 Kinder, die beim großen Fest zum 20. Geburtstag der AWO-Kita Zeche Helene im Sommer am Luftballonwettbewerb des Altenessener AWO Ortsvereins teilnahmen. Für den dreijährigen Felix und die fünfjährige Sina gingen jetzt die Wünsche in Erfüllung, ihre Ballons legten an dem schönen Sommertag die weiteste nachweisbare Strecke zurück. Weiterlesen »

Delegierte der AWO Kreiskonferenz mit der Arbeit des Verbandes zufrieden

„Wir werden weiter Druck machen! Die AWO ist ein politischer Verband und wir werden uns weiter einmischen, wenn es um Fragen der Gerechtigkeit geht. Wie wir es bei unserer Themenkonferenz zu Arm und Reich schon deutlich gemacht haben, wollen wir nicht hinnehmen, dass in unserer Gesellschaft Arme immer ärmer und Reiche immer reicher werden.“ Mit einem klaren Bekenntnis, dass die Essener AWO ihre Grundwerte täglich mit Leben erfüllt und sich nicht nur als Reparaturbetrieb für soziale Schieflagen versteht, eröffnete der Kreisvorsitzende Klaus Johannknecht am Freitagabend die außerordentliche Kreiskonferenz der Essener AWO im Julius-Leber-Haus in Leithe.

Auf dem Programm des höchsten Gremiums der Essener Arbeiterwohlfahrt standen neben Nachwahlen für den Vorstand eine Bilanz der letzten rund 1 ½ Jahre seit der Neuwahl des Vorstandes, der eine Neuausrichtung des Verbandes in Gang setzte. Weiterlesen »

40 Jahre AWO Seniorenclub in Bochold unter einer Leitung

Sie wissen schon zu feiern, die Damen und Herren vom AWO Seniorenclub in Bochold. Wenn Clubleiterin Helga Rabe die Gäste begrüßt hat und Alleinunterhalter Thomas Bergmann den berühmten Riemen auf die Orgel geworfen hat, kommt richtig Schwung in den Saal der Seniorenbegegnungsstätte im Wilhelm-Heine-Haus am Butzweg 5. Jetzt hatte die fröhliche Gemeinschaft  einen besonderen Anlass zum Feiern, galt es doch das 40-jährige Bestehen des Clubs zünftig zu begehen. Obwohl sie sich sonst gern bescheiden im Hintergrund hält, stand diesmal Helga Rabe, die seit dem ersten Tag den Club organisiert und leitet, im Mittelpunkt,. Weiterlesen »

Der Froschkönig kam zum 80. Geburtstag

Da staunte die rüstige ältere Dame nicht schlecht. Zwei Kita-Kinder führten Ludmilla Schuck vom Eingang der AWO-Kita Schalthaus Beisen ins große Foyer, wo ein bequemer Sessel wartete. Eine 80, geformt mit Kerzen und ein großes AWO-Herz schmückten den Tisch, an dem schon viele Kinder standen, um ihre selbst gebastelten und gemalten Geschenke abzuliefern. Auch die Kita-Leiterin Andrea Brieger und die AWO-Ortsvereinsvorsitzende Silvia Blaskowski reihten sich in die Schar der Gratulanten ein. Und das nicht ohne Grund: Ludmilla Schuck, die zu den dienstältesten Vorlese-Paten in AWO-Kitas gehört, feierte in „Ihrer“ Kita in Katernberg den 80. Geburtstag. Und die rüstige Seniorin nimmt ihr Ehrenamt sehr ernst.

Zauberclown Liar lädt alle Kinder in drei AWO-Kitas ein

Es wird wieder lustig und gleichzeitig zauberhaft in drei Kindertagesstätten der Essener AWO. Wie schon im letzten Jahr kommt der bekannte Zauberclown Liar ins Nordviertel, nach Bochold und nach Altenessen. Seine Shows sind vorweihnachtliche Geschenke, denn alle Kinder zwischen drei und zehn Jahren sind herzlich eingeladen, sich von Liar verzaubern zu lassen. Der gebürtige Franzose mit dem großen sozialen Herzen verzichtet auf sein Honorar, so können alle Kinder aus der Nachbarschaft und natürlich auch aus der jeweiligen Kita das bunte Spektakel kostenlos genießen. Die Kinder und Eltern, die die gekonnte Mischung aus Zauberei und Clownerie im letzten Jahr bei der AWO mit großem Beifall belohnten, freuen sich schon jetzt auf den Besuch von Liar, der nach Abitur und einem naturwissenschaftlichen Studium seine Liebe zur darstellenden Kunst entdeckte. Er absolvierte dann eine komplette zusätzliche Ausbildung zum Animateur mit Schauspiel, Tanz und Zauberei.

Sing Dein Jugendzentrum

Auch wenn der erste Schritt zum Abriss und Neubau des Jugendzentrums Schonnebeck jetzt auf politischer Ebene gemacht wurde, herrscht noch buntes Leben in dem alten Gemäuer der ehemaligen Schule. Das Jugendwerk der AWO, das das Haus zu einem zentralen Treffpunkt für junge Menschen in Schonnebeck gemacht hat, startete gerade wieder ein neues Projekt, das das Jugendzentrum und seine Zukunft zum Thema hat. Mit „Sing Dein Jugendzentrum“ werden 10 bis 14-jährige Jungen und Mädchen angesprochen, in einem selbst geschriebenen Hip-Hop-Song ihr ganz persönliches Verhältnis zu dem Haus in Texte und Töne zu fassen, in dem sie einen großen Teil ihrer Freizeit verleben. Sie sollten ihre persönliche Meinung über das Jugendzentrum  darstellen und beschreiben, was sie sich wünschen, was ihnen wichtig ist und was sie gut finden. Diese Texte wurden dann mit den selber ausgesuchten Beats zu einem Lied geformt. Alle Songs werden dann zu einem Album zusammengefasst. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen