Isinger Sommerfest

Termin: 
Sa 05.09.2015
Isinger Sommerfest_

Erst Gottesdienst dann Sommerfest im Isinger Feld

Rund 4.000 Einwohner leben im Isinger Feld – damit gehört es zu den drei großen Siedlungen im Südosten Essens. Verschiedene Akteure und Institutionen wie die Allbau AG, das Julius-Leber-Haus der AWO, die Bäckerei Förster, die evangelische und katholische Kirchengemeinde Kray, die Koreanische Gemeinde Essen, die Württembergische Versicherung, die Kita Beckmesserstraße, das Tierpsychologische Zentrum oder auch die Sparkasse Essen versuchen seit einiger Zeit vor Ort das Quartier mit all seinen Vorteilen bekannter bzw. attraktiver zu machen und die dortige Gemeinschaft zu stärken. Beispielsweise modernisiert die Allbau AG gerade bis voraussichtlich November 2015 ihre rund 550 Wohnungen, den so genannten MeistersingerPark.

  Weiterlesen »

Taneber- afrikanische Nacht

Termin: 
Sa 29.08.2015
Taneber- afrikanische Nacht- explosive Rhythmen - Tanz und Lebensfreude aus Westafrika

Live percussion: Pape Thione, Leo Lo und Freunde. Cora: Laye Serrere. Choreographische und künstlerische Leitung: Ibou Biaye

Wirbelnde Röcke,fliegende Körper zu den peitschenden Rhythmen. Sabar ist der Tanz der Wolof aus dem Senegal und fester Bestandteil Ihrer Kultur.

Bei einer Taneber treffen sich die Menschen, festlich gekleidet, zu einem Sabar-Tanzfest auf der Straße, spät am Abend. Bis tief in die Nacht hinein wird getrommelt, getanzt und geredet. Lobpreisungen werden auf wichtige Persönlichkeiten gesprochen und Tänzer und Trommler mit Geldscheinen aus dem Publikum belohnt. Weiterlesen »

Muckibude fürs Gehirn

Englisch für "ältere Semester"
Sie gehören zu den "älteren Semestern" und haben weder Englisch in der Schule gehabt noch einen Englischkurs besucht. Weil SeniorInnen anders lernen, haben wir für Sie einen Englischkurs entwickelt, der Sie in kleinen, überschaubaren Schritten ihre Wunschsprache entdecken lässt. Urlaubsreisen, Gespräche mit ihren Enkeln, Kontakte pflegen und englische Begriffe im Alltag sind unter anderem unsere Themen. Methodisch nutzen wir alles, was Ihr Gedächtnis anregt und Ihren Spaß am Sprachenlernen fördert. Seien Sie offen für neue Lernerfahrungen und lassen Sie sich überraschen!

Lesen Sie mehr: http://www.awo-essen.de/fbsseminar/r005190

Jubiläums-Familienfest

Termin: 
Sa 20.06.2015
Gemeinsam mit dem Kreisverband feiern vier Kindertagesstätten und das Hans-Gipmann-Haus ihre Jubiläen

Plakat zum Jubilaeums-Familienfest 2015Mit einem Jubiläums-Familienfest feiert die AWO Essen ihr 95jähriges Bestehen, das 30jährige Jubiläum des Hans-Gipmann-Hauses und das jeweils 20jährige Bestehen der Kindertagesstätten Levinstraße, Heidbusch, Frintoper Höhe und Haus-Berge-Straße. Das Bühnenprogramm wird von den Jubilaren gestaltet. Kinder aus den Kitas  besingen die vier Jahreszeiten, nehmen die Gäste mit auf eine Zeitreise, lassen sie an ihren Phantasien teilhaben oder stellen bewegte Spiele dar. Die Nordic-Walking-Gruppe aus dem Hans-Gipmann-Haus zeigt auf der Bühne den richtigen Stockeinsatz. Die Gruppe Saitentwist wird das Publikum zum Mitsingen und Mitmachen animieren. Zahlreiche Aktions- und Spielstände bieten Abwechslung für Jung und Alt, z.B. Bobbycar-Rennen, Flugobjekte basteln, Kinderschminken, Sitzgymnastik, Seilspringen, Seniorentanz, Qi Gong. Die Wuppertaler Puppenspiele unterhalten auch die jüngsten Gäste. Weiterlesen »

"Kray or die" 2015

Termin: 
Sa 13.06.2015
"Kray or die" - Jugendkulturevent mit 3 Bühnen, div. Workshops und Aktionen

am Samstag, den 13. Juni findet von 15 bis 22 Uhr im Krayer Volksgarten das Jugendkulturfestival KRAY OR DIE statt.
Das Besondere an KRAY OR DIE ist, dass hier Jugendkultur nicht nur konsumiert werden kann sondern alle Besucher die Möglichkeit haben, jugendkulturelle Ausdrucksformen und Styles kennenzulernen und auszuprobieren. Erstmalig kann in diesem Jahr die Kultur- und Demokratiemeile die Besucher dazu animieren, sich bei jugendrelevanten Themen und Gruppen zu beteiligen und sich so gesellschaftlich einzubringen. 2013 haben sich ca. 1.200 Besucher im Krayer Volksgarten zwischen Ottostraße und A40 aufgehalten. 2014 musste KRAY OR DIE wegen der Sturmschäden leider ausfallen. Weiterlesen »

Fußball gemeinsam erleben - Ein Tag des friedlichen Miteinanders

Gruppenbild mit Claudia Wilhelm und Roland Sauskat

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Essen und Rot-Weiss Essen veranstaltet das AWO Fan-Projekt Essen am 23.05.2015 den 6. Integrationstag und setzt damit ein Signal für Toleranz und Integration im gemeinschaftlichen Miteinander.

Gemeinsam wollen wir auf das Thema Integration und einer gelebten Toleranz in unserer Stadt aufmerksam machen. Deshalb haben wir unser traditionelles Motto „Fußball gemeinsam erleben“ mit der Aufforderung, daraus einen Tag des friedlichen Miteinanders zu machen, erweitert. Die Gäste sind diesmal 30 Mädchen im Alter von
11 - 15 Jahren mit libanesischer Zuwanderungsgeschichte aus Essen-Altendorf und Gisela Peters, Integrationsmanagerin der Stadt Essen. Weiterlesen »

Mukkefukk - frisch aufgespielt - Essener Band contest 2015

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern: nach der Aufgabe der traditionellen Rocktage geht es nach einem Jahr Pause nun wieder los mit einem neuen  Contest für Essener Bands - entschlackt  aber verbessert in Struktur und Preisgestaltung.  Dabei sind die Grundstrukturen erhalten geblieben:
In fünf Vorentscheidungen an altbekannten, bewährten Orten spielen nach einer Vorauswahl je drei Bands um den Tagessieg. Die fünf Tagessieger spielen in der Endausscheidung auf der Großen Bühne in der Weststadthalle die Preise aus.

Und die können sich sehen lassen:
Als 1. Preis winkt ein Musikvideodreh  (CKB Recording), als 2. Preis eine Recordingwoche im real sound Studio und als dritter Preis ein Merchpaket im Wert von rund 350,- (Merch Attack). Dazu sind je ein Support-Auftritt in stilistisch passender location (z.B. TuRock, Zeche Carl, WSH) garantiert. Weiterlesen »

Gelungene Veranstaltung mit Lamya Kaddor zum Thema Salafismus

Lamya Kaddor am RednerpultAm 27.04.2015 fand in den Weststadt-Hallen ein Fachtag zum Thema Salafismus statt. Vor mehr als 250 Fachleuten und Interessierten informierte die Religionspädagogin Lamya Kaddor am Vormittag über das Thema Salafismus. Danach finden Jugendliche den Salafismus besonders attraktiv, weil die entsprechenden Gruppierungen ihnen Orientierung, Gemeinschaftsgefühl und Lebenssinn anbieten. Frau Kaddor wies auf eine Unterscheidung zwischen unterschiedlichen Formen des Salafismus hin. So lassen sich z.B. der puristische, der politische und der militante Salafismus differenzieren. Ihrer Einschätzung nach verträgt eine demokratische Gesellschaft den puristischen Salafismus allein schon aus Gründen der Religionsfreiheit. Dies gilt allerdings nicht für jene Strömungen, die nicht-demokratische politische Ziele verfolgen und/oder sie mit militanten Mitteln zu erreichen versuchen. Weiterlesen »

Erdbeben in Nepal: AWO-International und die Aktion Deutschland Hilft rufen zu Spenden auf

Erdbebenopfer in NepalDas schwere Erdbeben in Nepal hat verheerende Schäden angerichtet: Die Behörden gehen bisher von mehr als 4.400 Toten und 8.000 Verletzten allein in Nepal aus, und die Helfer finden immer mehr unter den Trümmern. In mehr als 10 Distrikten wurde bereits der Notstand ausgerufen.  Unzählige Häuser und historische Stätten sind zerstört, und es fehlt an allen nötigen Ressourcen für die Rettung. Schnelle Hilfe ist dringend erforderlich!

Die Menschen in Nepal sind dringend auf Hilfe angewiesen! AWO International ruft gemeinsam mit dem Bündnis Aktion Deutschland Hilft zu Spenden für die Betroffenen auf. Weiterlesen »

AWO Jugendhilfenetzwerk arbeitet "jenseits des Äquators"

Am 27.04.2015 wurde in der WDR-Sendung "Markt" u. a. über eine soziale Kluft in den Städten des Ruhrgebiets berichtet. Hier gilt die Autobahn A40 als so etwas wie ein "Sozialäquator" - als Trennlinie, die den sozial benachteiligten Norden vom sozial besser gestellten Süden trennt.

Allerdings stellt sich die Situation in den nördlichen Stadtteilen differenzierter da. In vielen Quartieren stimmt die Durchmischung - in anderen nicht mehr. Gerade diese Stadtteile gilt es zu stärken. Auf der Basis von sieben Indikatoren haben wir in Essen 15  besonders belastete Stadtteile ermittelt. In diesen 15 Raumeinheiten leben mehr als 50 % aller Essener Kinder. 

In dem Fernsehbericht wurde u. a. über die Arbeit des Jugendhilfenetzwerks im Essener Norden berichtet. Weiterlesen »

Mittwochsgespräch - Herbert Czarnyan und Thomas Rüth zu Gast bei PACT Zollverein

Mittwochsgespräch - Herbert Czarnyan und Thomas Rüth zu Gast bei PACT ZollvereinAm Mittwoch, den 29.04.15 findet ab 19 Uhr ein weiteres Mittwochgespräch bei PACT Zollverein statt.

In einem öffentlichen Gespräch zeichnen Herbert Czarnyan, ehemaliger Jugendkontaktbeamter der Polizei Essen, und Thomas Rüth, Leiter des Jugendhilfe Netzwerks Essen-Nord der AWO anhand ihrer persönlichen Erinnerungen und ihrer beruflichen Praxis die sozialen und urbanen Entwicklungen des von  Zu- und Abwanderungen geprägten Stadtteils Essen-Katernberg in den letzten zwanzig Jahren nach.

In ihrer täglichen Arbeit bewegen sich Czarnyan und Rüth zwischen Prävention und Reaktion auf akute Problemfälle. Die vorbildhafte Struktur des von ihnen mit initiierten Netzwerks von Akteuren im Bereich der sozialen Arbeit in Katernberg gilt über die Grenzen Essens und des Ruhrgebiets hinaus als wichtige Referenz, besonders heute, fast 20 Jahre nach Gründung. Weiterlesen »

Grosser Hundezirkus im Überruhrer Seniorenheim

 Mailo,Cookie,Lily,Paula,Antonio,Kowalski,Clara,June,Flash, und Jazz m.Am 23.März, machte ein ganzes Rudel Hunde zusammen mit ihren Herrchen und Frauchen den Bewohner des Kurt-Schumacher-Zentrums eine große Freude. Auf der Bühne im Veranstaltungssaal führten sie den zahlreich erschienenen Bewohnern vor, was sie in der von ihnen allen besuchten Hundeschule "Eva Schulte" unter der Regie von Sabrina Bux, ihrer Trainerin, in den letzten Monaten gelernt hatten. Da wurden Männchen gemacht, Pfötchen gegeben oder Blumen verteilt; und Kowalski, ein einjähriger Jack - Russel Terrier, tat es seinen grossen Vorbildern, den Zirkus-Löwen nach, und sprang wagemutig durch einen von seinem Frauchen gehaltenen Ring! Und wie im richtigen Zirkus auch,
gab es natürlich auch bei dieser Veranstaltung eine Programmpause mit Tierschau, in der es für alle Zuschauer ausgiebig Gelegenheit zum Sreicheln und Knuddeln der knuffigen Vierbeiner gab! Weiterlesen »

Seminar zum Thema Sicherheit im öffentlichen Raum

Sicherheit im öffentlichen Raum integriert angehenAWO-Referent Thomas Rüth erläutern am Beispeil des „Aktionsbündnis sicheres Altenessen“, wie Sicherheit im öffentlichen Raum (wieder) hergestellt werden kann. Seminar des Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. - vhw
 
Sicherheit im öffentlichen Raum ist ein Thema, das Kommunen zunehmend beschäftigt. Öffentliche Sicherheit ist einwichtiger Bestandteil für die Lebensqualität der Menschen und ein entscheidender Standortfaktor für Städte und Kommunen. Gleichzeitig erfordern ihre Herstellung und ihr Erhalt personelle und finanzielle Ressourcen und stellen die Kommunen damit vor große Herausforderungen.

Mit dem Kunst und Kulturkreis nach Stade

Hotel in StadeDiese Busreise führt in eine wunderschöne Region an der Elbe, mit vielen Eindrücken über den Wandel der Zeit, Traditionen bis zu aktuellen Ereignissen. Die Reiseteilnehmer übernachten in Stade und erkunden von da aus die Region "Altes Land" mit Jork, Buxtehude, Bremerhaven. Natürlich gehört ein Besuch auf einem der typischen Obsthöfe auch zum Programm. Zwei Doppelzimmer sind noch verfügbar, Preis p.P. 475 €.

Anmeldung und weitere Informationen

Frühlingsbasar und Hobbykünstlermarkt

Termin: 
So 22.03.2015
Hobbykünstlermarkt und Frühlingsbasar - präsentiert wird vielfältige Hobbykunst zum Thema Ostern/Frühling

Beim 13. Frühlingsbasar am Sonntag, den 22.03 im Julius-Leber Haus zeigen Hobbykünstler ihr ganzes Können. Präsentiert und erworben werden kann vielfältige Hobbykunst, Schmuck und Dekoartikel zum Thema Frühling und Ostern. Die Aussteller zeigen u.a. selbstgemachte Seifen, Mineralschmuck, Stickbilder, Holzarbeiten Ostergestecke, 3D Karten, Filzarbeiten u.v.a.m.

Besucher können in netter Atmosphäre ganz entspannt bummeln, umes sich anschließend im Cafe Julius bei einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen vom Trubel zu erholen. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Sonntag und zahlreiche Besucher.

Hille Puppille: Voll drauf!

Termin: 
So 01.03.2015
Eine muntere Bauernhofgeschichte über Freundschaft und Lebenslust

Kater Felix ist schlecht drauf. Heute sind alle gegen ihn, nichts klappt. Der Hahn kommandiert ihn herum, die Hühner schmeissen mit Dreck, das Schwein Gerda denkt nur ans Fressen und er selbst weiss nichts mit sich anzufangen. Eine Maus schafft es, ihn aus der Reserve zu locken, sie bietet ihm viele Möglichkeiten und nicht zuletzt ihre Freundschaft an.
Aufgewacht aus seiner Lethargie kann Felix jetzt richtig loslegen. Mit seinen Spielideen begeistert er nicht nur Maus Milly und die Zuschauer, sondern tatsächlich auch noch Gerda. Und wen wundert es da noch, dass die beiden sogar im wahrsten Sinne des Wortes abheben können.

Das geht uns an!

Zum Töten bereit - Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen.
Vortrag von Lamya Kaddor

Termin: 27. April 2015 um 9:30 Uhr
Weststadthalle

Anmeldung: http://www.awo-essen.de/pgbseminar/0001

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer, Sozialarbeiter und Polizisten.

Die Islamische Religionspädagogin und Wissenschaftlerin Lamya Kaddor kennt Schüler die zum Kämpfen nach Syrien gegangen sind. Sie versucht in ihrem Vortrag aufzuzeigen, was diese jungen Menschen zu Dschihadisten gemacht hat.
Was bringt junge Männer und Frauen dazu, sich Terrormilizen anzuschließen?
Was ist die Faszination eines solchen Weltbildes?
Wer sind diese Dschihadisten?
Wie gefährlich ist diese Entwicklung?
Wo liegen die Ursachen?
Und vor allem: Was können wir tun um diesen Gang in die Radikalisierung zu stoppen. Weiterlesen »

Eröffnung der Fotoausstellung Alt-Haarzopf

Plakat zur Fotoausstellungseröffnung im Marie-Juchacz-HausDie MitarbeiterInnen des Marie-Juchacz-Hauses und die Mitglieder des Bürgervereines Haarzopf/Fulerum laden zur Eröffnung einer Fotoausstellung ein. Am Freitag, 20.02.2015, um 11.00 Uhr, im Saal des Marie-Juchacz-Hauses, werden 100 Fotos aus den Jahren 1915 bis 1975 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung, die bis zum 25.02.2015 stattfindet, ist Teil der Feierlichkeiten zum 800jährigen Bestehens Haarzopfs.

Viele der 133 Bewohner des Marie-Juchacz-Hauses sind gebürtige Haarzopfer und erinnern sich an das Leben zu der Zeit, die die Fotos abbilden. Aber auch für zugezogene Haarzpfer wird es interessant sein, diese fotografische Zeitreise zu erleben.

Flohmarkt im Julius-Leber Haus

Termin: 
So 21.06.2015
Flohmarkt im Julius-Leber Haus

Der Flohmarkt im Julius findet von 8:00 - 13:00 Uhr statt. Die Standgebühr beträgt 5,€ pro Tisch, für einen eigenen Tisch bis 7,5 m beträgt die Gebühr 7,50€.  Die Standgebühr ist direkt bei der Anmeldung zu entrichten. Eine Rückserstattung ist nicht möglich.

Während des Flohmarktes sorgt das Team vom Cafe Julius für das leibliche Wohl der BesucherInnen.

Die AWO Haarzopf / Fulerum trauert um ihre Ehrenvorsitzende

Marianne Meuer- Funk

Kurz nach dem Jahreswechsel verstarb im Marie- Juchacz- Haus der AWO Essen mit Marianne Meuer- Funk eine ganz besondere Heimbewohnerin. Sie prägte mit ihrem Wirken nicht nur über fünf Jahre als dessen Vorsitzende den hiesigen Heimbeirat, sie konnte auch auf ein bewegtes Leben zurück blicken, in dem sie lange Jahre als Vorsitzende das Gesicht der AWO in Haarzopf und Fulerum war.

Geprägt von den Erlebnissen des Krieges kehrte sie Ende der 40er Jahre nahezu mittellos und allein erziehend aus Eslohe nach Essen zurück und schlug sich zunächst mit Näharbeiten durch, bis sie 1950 im Kaufhaus Loosen eine Anstellung fand. Bereits hier zeigte sich ihr politisches und gesellschaftliches Engagement, welches ihr und ihrem späteren Ehemann Josef Funk in den 80er Jahren das Bundesverdienstkreuz einbrachte. Während ihrer 30jährigen Berufstätigkeit stand sie 20 Jahre lang dem Betriebsrat vor, bevor sie 1980 in Rente ging.
Sodann dehnte sie ihr Engagement auf den ehrenamtlichen Bereich aus und folgte ihrem Ehemann in die AWO Essen. Hier gründeten beide 1980 den Ortsverein Haarzopf/Fulerum, dem Marianne Meuer-Funk nach dem Rücktritt ihres Mannes 1996 als Vorsitzende vorstand.
Dem Ortsverein schufen sie mit dem Vereinsheim an der Humboldtstraße einen zentralen Anlaufpunkt, der dem Stadtteil mit dem reichhaltigen Aktivitätenangebot einen Treffpunkt für viele Familien und ältere Bürger bot.
Frau Meuer-Funk kümmerte sich auch intensiv um die Zusammenarbeit mit dem Marie- Juchacz- Haus, organisierte Spenden und schaffte so eine Verbindung, von denen beide Einrichtungen noch heute profitieren. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen